Feenkönigin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Feenkönigin · Nominativ Plural: Feenköniginnen
Aussprache  [ˈfeːənˌkøːnɪgɪn]
Worttrennung Fe-en-kö-ni-gin
Wortzerlegung FeeKönigin, ↗Feenkönig-in
ZDL-Verweisartikel

Bedeutung

dichterisch
entsprechend der Bedeutung von Feenkönig
Beispiele:
Die Feenkönigin kann von ihrem Thron aus beobachten, wie ihre Feenfreunde an Lianen schaukeln, Schätze horten oder verletzte Tiere heilen. [Willkommen im Magischen Feenwald, 13.02.2017, aufgerufen am 01.09.2020]
Der Name Oonagh geht zurück auf eine Feenkönigin aus der keltischen Mythologie und steht für die Göttin der Leichtigkeit und Kreativität. [Senta-Sofia Delliponti startet mit Ethno-Pop durch, 31.01.2014, aufgerufen am 01.09.2020]
Ein zauberhafter Geisterreigen hebt an, von der Feenkönigin […] angeführt und jäh unterbrochen durch die Entdeckung, dass hier ein Mensch ist. [Fath, Rolf: Werke – F. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 813]
[…] die Feenkönigin ruft ihr das vorausgesagte Ende ihrer Liebe ins Gedächtniß, und sie kehrt in ihre Grotte zurück, wo sie erwachend inne wird daß alles nur ein Traum war! [Allgemeine Zeitung, 15.03.1871]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Feenkönigin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Feenk%C3%B6nigin>, abgerufen am 24.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Feenkönig
feenhaft
Feengrotte
Feenglanz
Feeling
Feenmärchen
Feenpalast
Feenreich
Feenreigen
Feerie