Feh, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Feh(e)s · Nominativ Plural: Fehe
Aussprache 
eWDG, 1967

Bedeutung

kurzhaariges, graues und sehr weiches Pelzwerk aus dem Fell des sibirischen oder nordamerikanischen Eichhörnchens
Beispiel:
ein Muff aus Feh
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Feh n. Der Name, der heute für das sibirische Eichhörnchen sowie für dessen zur Pelzproduktion genutztes Fell gilt, ist seit mhd. Zeit bezeugt; doch bezeichnet mhd. vēch ‘geflecktes, buntes Pelzwerk’ schlechthin, insbesondere das vom Hermelin, aber auch das Hermelin selbst. Er ist eine Substantivierung des Adjektivs ahd. fēh (8. Jh.), mhd. vēch ‘mehrfarbig, gefleckt, bunt’. Dieses kann mit gleichbed. asächs. fēh, aengl. fāg, fāh, got. filu-faihs ‘sehr bunt, mannigfaltig’, aind. pḗśaḥ ‘Gestalt, Form, Farbe’, griech. poikílos (ποικίλος) ‘gefleckt, bunt’, aslaw. pьstrъ ‘scheckig, gesprenkelt’, russ. pëstryj (пёстрый) ‘bunt’ auf die Wurzelform ie. *peik̑- (neben *peig-) ‘kennzeichnen durch Einritzen oder Färben, buntfarbig’ zurückgeführt werden. Noch im 17. Jh. ist Feh als Bezeichnung für Hermelin bezeugt; die Übertragung auf das sibirische Eichhörnchen erfolgt wohl im 18. Jh.
Zitationshilfe
„Feh“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Feh>, abgerufen am 03.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fegnest
Fegfeuer
Feger
fegen
Fegefeuer
Fehboa
Fehde
Fehdebrief
Fehdehandschuh
Fehe