Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fehlfarbe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fehlfarbe · Nominativ Plural: Fehlfarben
Aussprache 
Worttrennung Fehl-far-be
Wortzerlegung fehlen2 Farbe

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [Kartenspiel] Farbe, die einem Spieler fehlt oder die nicht Trumpf ist
  2. 2. [Tabakwarenindustrie] Zigarre mit einem missfarbigen Deckblatt
eWDG

Bedeutungen

1.
Kartenspiel Farbe, die einem Spieler fehlt oder die nicht Trumpf ist
Beispiel:
Fehlfarbe ausspielen, anspielen
2.
Tabakwarenindustrie Zigarre mit einem missfarbigen Deckblatt
Beispiel:
[er] wählte unter den gefleckten Fehlfarben [ A. ZweigBeil11]

Verwendungsbeispiele für ›Fehlfarbe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei haben viele Punks die Fehlfarben damals auch nicht akzeptiert. [Die Zeit, 21.10.2002, Nr. 42]
Aber der Name »Fehlfarben« fordert Vergleiche mit 1980 doch heraus. [Süddeutsche Zeitung, 18.10.2002]
Dabei hatten Family 5 schon damals den Ruf, die besseren Fehlfarben zu sein. [Süddeutsche Zeitung, 05.10.2002]
Er singt auch wieder bei den Fehlfarben, aber das ist eine andere Geschichte. [Süddeutsche Zeitung, 02.10.2002]
So erst würde Geschichte gemacht, vielleicht nicht unbedingt im Sinne der Fehlfarben, aber immerhin. [Süddeutsche Zeitung, 21.07.2004]
Zitationshilfe
„Fehlfarbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fehlfarbe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fehlfabrikat
Fehlerzahl
Fehlerursache
Fehlertoleranz
Fehlersuche
Fehlfunktion
Fehlgang
Fehlgebrauch
Fehlgeburt
Fehlgewicht