Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fehlproduktion, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fehlproduktion · Nominativ Plural: Fehlproduktionen
Aussprache [ˈfeːlpʀodʊkˌʦi̯oːn]
Worttrennung Fehl-pro-duk-ti-on
Wortzerlegung fehl- Produktion

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausschuss · Fehldrucke · Fehlproduktion · Schrott  ●  Makulatur (Druckwesen)  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Fehlproduktion‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Notebooks sind solche Fehlproduktionen jedoch nicht zum Verkauf gelangt. [C’t, 1996, Nr. 10]
Der »blaue Emil« ging vor 91 Jahren als Fehlproduktion vom Band. [Die Welt, 22.11.2000]
Das größte ethische Problem sehen die Fachleute jedoch darin, dass – anders als bei Tieren – die »Fehlproduktionen« nicht einfach »entsorgt« werden können. [Die Welt, 10.03.2001]
Die neuen Euro‑Münzen waren noch nicht einmal gültig, da tauchten schon die ersten Fehlproduktionen auf. [Süddeutsche Zeitung, 22.03.2002]
So wird man alsbald beim verpönten »Markt« anlangen, also bei dem System namens Universität, das derlei »Fehlproduktion« zulässt oder gar begünstigt. [Die Zeit, 18.12.2000, Nr. 51]
Zitationshilfe
„Fehlproduktion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fehlproduktion>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fehlplanung
Fehlpassquote
Fehlpass
Fehlordnung
Fehlmenge
Fehlprognose
Fehlquote
Fehlrechnung
Fehlschaltung
Fehlschicht