Feierei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Feierei · Nominativ Plural: Feiereien · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Fei-er-ei (computergeneriert)
Wortzerlegung feiern-ei
eWDG, 1967

Bedeutung

abwertend (fortwährendes) Feiern
Beispiele:
eure dauernde Feierei!
Schluss mit der Feierei!

Verwendungsbeispiele für ›Feierei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur zu Hause halten so viel Feierei die wenigsten aus.
Der Tagesspiegel, 22.05.2005
Mit der Feierei jedenfalls hat es inzwischen gründlich ein Ende.
Die Welt, 17.02.2001
Ende des Jahres haben die dann gemerkt, dass in all der Feierei vielleicht eine Farbe fehlen könnte.
Süddeutsche Zeitung, 31.12.1999
Die ganze Feierei war eine Flucht vor genau diesem Schuldgefühl.
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Die Dortmunder Euro-Champions wollen sich mit Toren von ihren Fans verabschieden - trotz kräftezehrender Feierei.
Bild, 31.05.1997
Zitationshilfe
„Feierei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Feierei>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Feierabendverkehr
Feierabendschwatz
feierabendlich
Feierabendlektüre
Feierabendheim
feierlich
Feierlichkeit
feiern
Feierschicht
Feierstunde