Feiertag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFei-er-tag (computergeneriert)
WortzerlegungfeiernTag1
Wortbildung mit ›Feiertag‹ als Erstglied: ↗Feiertagsstimmung  ·  mit ›Feiertag‹ als Letztglied: ↗Nationalfeiertag · ↗Osterfeiertag · ↗Pfingstfeiertag · ↗Staatsfeiertag · ↗Weihnachtsfeiertag · ↗Weltfeiertag
eWDG, 1967

Bedeutung

alljährlich wiederkehrender weltlicher oder kirchlicher Festtag, an dem die Arbeit ruht
Beispiele:
die gesetzlichen, kirchlichen Feiertage
der 1. Mai – der Feiertag der Werktätigen
ein hoher Feiertag
am ersten Feiertag gehen wir in die Oper
Frohe Feiertage!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Feier · feiern · Feierabend · Feiertag · feierlich
Feier f. ‘Begehen eines festlichen Anlasses, Festakt’, ahd. fīra ‘Feiertag, Ruhe, Fest’ (um 800), mhd. vīre, vīere, vīer ‘Festtag, Feier’ ist eine Entlehnung aus spätlat. fēria, einer Singularisierung von lat. fēriae Plur. ‘Feiertage, Ruhetage’ (s. ↗Ferien, ↗Fest). feiern Vb. ‘würdigen, einen Festtag begehen, ein Fest gestalten, ausruhen’, ahd. fīrōn (um 800), mhd. vīren ist nach dem Vorbild von mlat. feriare ‘feiern, ausruhen’ zum Substantiv hinzugebildet. Feierabend m. ‘abendliche Ruhezeit nach dem Arbeitstag’ (16. Jh.); dagegen mhd. vīrābent ‘Vorabend eines Festtages’ (s. ↗Abend). Feiertag m. ‘Festtag, Ruhetag’, ahd. fīr(a)tag, fīr(a)tago (9. Jh.), mhd. vīr(e)tac, vīertac. feierlich Adj. ‘festlich, würdevoll’, mhd. vīrelich, vīerlich.

Thesaurus

Synonymgruppe
Feiertag · ↗Festtag · ↗Ruhetag
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschaffung Bettag Christi Himmelfahrt Fronleichnam Notdienst Oster Pfingstmontag Streichen Streichung Urlaubstag Wegfall Weihnacht Wochenende abschaffen arbeitsfrei begehen bevorstehend bezahlt bundeseinheitlich christlich geschützt gesetzlich islamisch jüdisch kirchlich muslimisch national opfern religiös streichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Feiertag‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich dürften beispielsweise viele Ärzte um die Feiertage herum gar nicht erreichbar sein.
Die Welt, 26.11.2004
Nein, geht nicht, meldet er, bin total durcheinander nach den ganzen Feiertagen, brauche dringend eine Pause, um mich neu zu orientieren.
Der Tagesspiegel, 02.01.2004
Heute war wieder mal Feiertag, aber zum Ausruhen wieder mal viel zu kurz.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 01.05.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Wenn ich Dich wieder habe, wird jeder Tag ein Feiertag sein.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 15.06.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Die nationalen Feiertage gehen nicht spurlos an unsern Kindern vorüber.
Schulze, Hermann: Frohes Schaffen und Lernen mit Schulanfängern, Langensalza u. a.: Beltz 1939 [1931], S. 69
Zitationshilfe
„Feiertag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Feiertag>, abgerufen am 13.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Feierstunde
Feierschicht
feiern
Feierlichkeit
feierlich
feiertäglich
feiertags
Feiertagsarbeit
Feiertagsgewand
Feiertagsruhe