Feindstaat, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Nebenform Feindesstaat · Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Feind-staat ● Fein-des-staat
Wortzerlegung FeindStaat1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Staat, der einem bestimmten anderen feindlich gegenübersteht

Verwendungsbeispiele für ›Feindstaat‹, ›Feindesstaat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch bei Umweltschutzmaßnahmen arbeiten alle Feindstaaten seit neuestem immer häufiger zusammen.
Die Welt, 24.12.2005
Die beiden Politiker waren die Architekten einer erfolgreichen Annäherung zwischen den ehemaligen Feindstaaten.
Süddeutsche Zeitung, 13.07.2002
Hier handelt es sich um Gastarbeiter aus einem souveränen Feindstaat.
Die Zeit, 30.07.1976, Nr. 32
Eines Tages erfuhren sie, daß es dem tschechischen Universitätsprofessor Masaryk gelungen sei, von den Feindstaaten die Anerkennung der Tschechen als verbündete kriegführende Macht zu erreichen.
Bodenreuth, Friedrich [d.i. Jaksch, Friedrich]: Alle Wasser Böhmens fließen nach Deutschland, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1938 [1937], S. 220
Auf der Leipziger Messe waren unter den ausländischen Ausstellern und Besuchern nur wenige Amerikaner, Engländer und Franzosen, Angehörige der bisherigen Feindstaaten.
o. A.: 1919. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 629
Zitationshilfe
„Feindstaat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Feindstaat>, abgerufen am 22.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Feindesmacht
Feindesliebe
Feindesland
Feindeslager
Feindeshand
Feindflug
Feindgebiet
Feindherrschaft
Feindideologie
Feindin