Feingewicht, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Fein-ge-wicht
Wortzerlegung feinGewicht
eWDG

Bedeutung

fachsprachlich Gewicht des in einer Edelmetalllegierung enthaltenen Edelmetalls

Thesaurus

Synonymgruppe
Feingewicht (Legierung) · ↗Nettogewicht
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Feingewicht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit »Schrot« meinte man das Gesamtgewicht, mit »Korn« das Feingewicht einer Münze, also das Gewicht des darin enthaltenen Edelmetalls.
Krämer, Walter / Sauer, Wolfgang, Lexikon der populären Sprachirrtümer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 147
Die Deutsche Bank bietet unpolierte Krüger-Rand-Goldmünzen mit einem Feingewicht von einer Unze Feingold an.
Die Zeit, 20.11.1970, Nr. 47
Dieser beträgt bei 7,16 Gramm Feingewicht (900 Teile Feingold) derzeit ungefähr 130 DM.
Süddeutsche Zeitung, 11.10.1996
Es handelt sich um eine 25-Peso-Silbermünze mit einem Feingewicht von 16,2 Gramm.
Die Zeit, 12.02.1968, Nr. 07
Das ursprüngl. Feingewicht war 3,66 g bei 3,9 g Rauhgewicht (64 Groschen auf 1 Mark Silber).
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 5748
Zitationshilfe
„Feingewicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Feingewicht>, abgerufen am 21.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
feingestreift
feingestoßen
feingesponnen
feingeschwungen
feingeschnitten
feingewiegt
feingezeichnet
feingliederig
feingliedrig
Feingold