Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Feingewicht, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Fein-ge-wicht
Wortzerlegung fein Gewicht
eWDG

Bedeutung

fachsprachlich Gewicht des in einer Edelmetalllegierung enthaltenen Edelmetalls

Thesaurus

Synonymgruppe
Feingewicht (Legierung) · Nettogewicht
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Feingewicht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit »Schrot« meinte man das Gesamtgewicht, mit »Korn« das Feingewicht einer Münze, also das Gewicht des darin enthaltenen Edelmetalls. [Krämer, Walter / Sauer, Wolfgang, Lexikon der populären Sprachirrtümer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 147]
Die Deutsche Bank bietet unpolierte Krüger‑Rand‑Goldmünzen mit einem Feingewicht von einer Unze Feingold an. [Die Zeit, 20.11.1970, Nr. 47]
Es handelt sich um eine 25‑Peso‑Silbermünze mit einem Feingewicht von 16,2 Gramm. [Die Zeit, 12.02.1968, Nr. 07]
Dieser beträgt bei 7,16 Gramm Feingewicht (900 Teile Feingold) derzeit ungefähr 130 DM. [Süddeutsche Zeitung, 11.10.1996]
Sie hat ein Feingewicht von 12,15 Gramm und wird in Österreich gesetzliches Zahlungsmittel sein. [Die Zeit, 08.10.1976, Nr. 42]
Zitationshilfe
„Feingewicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Feingewicht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Feingeist
Feingehalt
Feingefühl
Feingebäck
Feingarn
Feingold
Feinguss
Feinheit
Feinjustierung
Feinkeramik