Feld, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Feld(e)s · Nominativ Plural: Felder
Aussprache
Wortbildung mit ›Feld‹ als Erstglied: ↗Feldapotheke · ↗Feldarbeit · ↗Feldartillerie · ↗Feldarzt · ↗Feldbahn · ↗Feldbau · ↗Feldbecher · ↗Feldbegehung · ↗Feldbegrenzung · ↗Feldbestellung · ↗Feldbett · ↗Feldblume · ↗Feldbluse · ↗Feldbohne · ↗Feldbrigade · ↗Feldbrigadier · ↗Felddieb · ↗Felddiebstahl · ↗Felddienst · ↗Felderwirtschaft · ↗Feldflasche · ↗Feldflur · ↗Feldforschung · ↗Feldfrucht · ↗Feldfutterbau · ↗Feldgans · ↗Feldgehölz · ↗Feldgeistliche · ↗Feldgendarm · ↗Feldgendarmerie · ↗Feldgeschirr · ↗Feldgeschrei · ↗Feldgottesdienst · ↗Feldhandball · ↗Feldhase · ↗Feldhaubitze · ↗Feldhauptmann · ↗Feldherr · ↗Feldhuhn · ↗Feldhüter · ↗Feldjäger · ↗Feldküche · ↗Feldkümmel · ↗Feldlager · ↗Feldlazarett · ↗Feldlerche · ↗Feldmark · ↗Feldmarsch · ↗Feldmarschall · ↗Feldmaus · ↗Feldmaß · ↗Feldmesse · ↗Feldmesser · ↗Feldmütze · ↗Feldpost · ↗Feldprediger · ↗Feldrain · ↗Feldrand · ↗Feldscher · ↗Feldscheune · ↗Feldschlacht · ↗Feldschlange · ↗Feldschädling · ↗Feldspat · ↗Feldsperling · ↗Feldstecher · ↗Feldstein · ↗Feldstudie · ↗Feldstuhl · ↗Feldstärke · ↗Feldtelefon · ↗Feldwache · ↗Feldwebel · ↗Feldweg · ↗Feldwirtschaft · ↗Feldzeichen · ↗Feldzug · ↗Feldüberlegenheit · ↗feldbeherrschend · ↗feldein · ↗feldeinwärts · ↗feldgrau · ↗feldmäßig · ↗feldüberlegen
 ·  mit ›Feld‹ als Letztglied: ↗Abbaufeld · ↗Ackerfeld · ↗Aktionsfeld · ↗Anwendungsfeld · ↗Arbeitsfeld · ↗Aufgabenfeld · ↗Aufschlagfeld · ↗Baumwollfeld · ↗Bedeutungsfeld · ↗Bedienfeld · ↗Begriffsfeld · ↗Berufsfeld · ↗Betätigungsfeld · ↗Beziehungsfeld · ↗Bezugsfeld · ↗Bildfeld · ↗Blachfeld · ↗Blickfeld · ↗Brachfeld · ↗Bruchfeld · ↗Datenfeld · ↗Dialogfeld · ↗Doppelfeld · ↗Dornenfeld · ↗Drehfeld · ↗Dunkelfeld · ↗Eingabefeld · ↗Einzelfeld · ↗Eisfeld · ↗Energiefeld · ↗Entscheidungsfeld · ↗Erbsenfeld · ↗Erdölfeld · ↗Erfahrungsfeld · ↗Exerzierfeld · ↗Experimentierfeld · ↗Farbfeld · ↗Firnfeld · ↗Flugfeld · ↗Forschungsfeld · ↗Fußballfeld · ↗Gemüsefeld · ↗Gesichtsfeld · ↗Gestaltungsfeld · ↗Getreidefeld · ↗Gletscherfeld · ↗Goldfeld · ↗Grabfeld · ↗Grubenfeld · ↗Gräberfeld · ↗Handlungsfeld · ↗Hauptfeld · ↗Hellfeld · ↗Kampffeld · ↗Kartoffelfeld · ↗Kerngeschäftsfeld · ↗Kolchosfeld · ↗Konfliktfeld · ↗Kornfeld · ↗Kraftfeld · ↗Kriminalitätsfeld · ↗Kräftefeld · ↗Leichenfeld · ↗Lichtfeld · ↗Listenfeld · ↗Magnetfeld · ↗Maisfeld · ↗Maniokfeld · ↗Minenfeld · ↗Mittelfeld · ↗Nebelfeld · ↗Optionsfeld · ↗Petroleumfeld · ↗Politikfeld · ↗Praxisfeld · ↗Problemfeld · ↗Rapsfeld · ↗Reisfeld · ↗Rieselfeld · ↗Rollfeld · ↗Rosenfeld · ↗Ruinenfeld · ↗Rübenfeld · ↗Saatfeld · ↗Schlachtfeld · ↗Schneefeld · ↗Schussfeld · ↗Spielfeld · ↗Sportfeld · ↗Springinsfeld · ↗Starterfeld · ↗Steinkohlefeld · ↗Steinkohlenfeld · ↗Stelenfeld · ↗Stoppelfeld · ↗Strahlungsfeld · ↗Studienfeld · ↗Suchfeld · ↗Tabakfeld · ↗Teilnehmerfeld · ↗Testfeld · ↗Textfeld · ↗Themenfeld · ↗Trichterfeld · ↗Trümmerfeld · ↗Tulpenfeld · ↗Tätigkeitsfeld · ↗Umfeld · ↗Untersuchungsfeld · ↗Verfolgerfeld · ↗Versuchsfeld · ↗Volleyballfeld · ↗Wachstumsfeld · ↗Wahrnehmungsfeld · ↗Wappenfeld · ↗Wechselfeld · ↗Weizenfeld · ↗Wirkungsfeld · ↗Wolkenfeld · ↗Wortfeld · ↗Ährenfeld · ↗Ölfeld
 ·  mit ›Feld‹ als Binnenglied: ↗Dreifelderwirtschaft
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
offene, weite Bodenfläche in der Landschaft
Beispiele:
auf offenem, flachem Feld stehen, übernachten
die Felder durchstreifen
Ich rannte über das freie Feld [H. W. RichterSpuren111]
Durch Feld und Wald zu schweifen [GoetheMusensohn1,25]
landschaftlich über Feld gehen
Beispiel:
Beim Mittagessen fing er von August zu reden an und daß er heute mit ihm über Feld (= in die weitere Umgebung) wolle [HesseUnterm Rad1,533]
2.
bearbeitete landwirtschaftliche Nutzfläche, Acker
Beispiele:
das Feld bestellen, bebauen, bearbeiten, bewässern, düngen, pflügen, eggen, walzen, abmähen
auf das, aufs Feld gehen, fahren
auf dem Feld arbeiten
der Bauer ist auf dem Feld
das Getreide steht noch auf dem Feld
(müde) vom Feld kommen
wieviel Feld habt ihr?
umgangssprachlich die Felder (= Feldfrüchte) stehen gut
bestimmter abgegrenzter Teil der landwirtschaftlichen Nutzfläche
Beispiele:
ein quadratisches, rechteckiges, schmales Feld
ein fruchtbares, ertragreiches, lehmiges, steiniges, brachliegendes, abgeerntetes Feld
ein Feld (ver)kaufen, pachten
die Felder begehen, zusammenlegen
wir haben zwei Felder (mit) Hafer angebaut
3.
abgegrenzter Teil einer beliebigen Fläche
a)
Beispiele:
die schwarzen, weißen Felder des Schachbretts
eine Tür mit farbigen Feldern
Marken in die leeren Felder eines Briefmarkenalbums kleben
Dieser Salon mit seiner in Felder geteilten Decke [MusilMann733]
b)
Spielfläche für Ballspiele, Spielfeld
Beispiele:
ein aufgeweichtes Feld
das Feld hat einen ausgezeichneten Rasen
wie groß ist das Feld beim Volleyball?
der Spieler schoss den Ball weit ins Feld hinaus
am Schluss des Spieles stürmten die begeisterten Zuschauer aufs Feld
c)
Wappenfeld
Beispiele:
die Flagge zeigt ein rotes Kreuz im weißen Feld
die Leute ... besahen sich das Wappen auf dem Kutschenschlage, einen Eberkopf im blauen Felde [Storm1,119]
4.
nur im Singular
Kriegsschauplatz, Schlachtfeld
Beispiele:
ins Feld rücken, ziehen
im Feld stehen, liegen
aus dem Feld zurückkommen
er ist im Feld geblieben (= ist gefallen)
die Mutter schrieb ihrem Sohn ins Feld
jmdm. etw. ins Feld schicken
gehoben, verhüllend er ist auf dem Feld der Ehre (= als Soldat, im Kampf) gefallen
gehoben, verhüllend den Tod auf dem Feld der Ehre finden
Da die Mehrzahl der Ärzte im Feld war, verblieben nur ältere Ärzte in der Heimat [BrugschArzt189]
veraltet weil er in einem Kürassierregimente gegen die Franzosen zu Felde zog [RaabeSchüdderumpIII 1,12]
übertragen
Beispiel:
gegen jmdn., etw. zu Felde ziehen (= vorgehen)
5.
nur im Singular
Gebiet, Bereich (der Tätigkeit eines Menschen)
Beispiele:
das ist ein dankbares, großes Feld
hier steht (der Forschung, Wissenschaft) noch ein weites, reiches Feld offen
er ist auf politischem, diplomatischem Feld sehr versiert
auf diesem Feld hat er sich ausgezeichnet
auf dem Feld der Musik, Altertumskunde hat er viel geleistet
die Finanzpolitik ist sein eigentliches Feld
gehoben das steht noch im weiten Feld (= das ist noch sehr ungewiss)
Sprache und Musik waren das Feld seiner Erlebnisse [Th. Mann11,346]
Ach, Luise, laß ... das ist ein zu weites Feld [FontaneBriestI 4,456]
(jmdm.) das Feld räumenweichen, sich zurückziehen
das Feld behauptenstandhalten
jmdn., etw. aus dem Feld schlagenjmdn., etw. verdrängen
Beispiele:
die Konkurrenz aus dem Feld schlagen
Mit dieser Eigenschaft ... hatte er auch Clarisse erobert und mit der Zeit alle Mitbewerber aus dem Feld geschlagen [MusilMann62]
etw. (gegen jmdn., etw.) ins Feld führenetw. geltend machen, vorbringen
Beispiel:
Gründe, Argumente (gegen jmdn., etw.) ins Feld führen
6.
nur im Singular
Sport geschlossene Gruppe von Sportlern in einem Rennen
Beispiele:
das vordere, hintere, abgeschlagene Feld
ein buntes, geschlossenes Feld fuhr vorüber
das Feld war weit auseinandergezogen
das 80 Mann starke Feld startete um acht Uhr
das Feld kam gut vom Start weg
ein Fahrer sprengte das, löste sich vom Feld
das Feld anführen
7.
fachsprachlich Sonderbedeutungen
a)
Bergmannssprache abbauwürdige Lagerstätte
Beispiele:
ein Feld abbauen
große, mächtige, reiche Felder wurden kürzlich entdeckt
b)
Physik Raum, in dem sich magnetische, elektrische Erscheinungen abspielen
Beispiel:
ein magnetisches, elektrisches Feld
c)
Sprachwissenschaft
Beispiel:
das sprachliche Feld (= Bezirk sinnverwandter Wörter)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Feld · Feldscher · Feldstecher
Feld n. ‘Ackerland, Teil einer Fläche, Kriegsschauplatz’, ahd. feld ‘Feld, Ebene, Fläche’ (8. Jh.), mhd. velt, mnd. mnl. velt, asächs. feld, nl. veld, aengl. feld, engl. field und schwundstufig asächs. folda, anord. fold ‘Erde, Land’ gehören als Dentalerweiterungen zur Wurzel ie. *pelə-, *plā- ‘breit und flach, ausbreiten, breitschlagen, breitklatschen’ (s. auch ↗Flur). Außergerm. verwandt sind russ. póle (поле) ‘Feld’ (vgl. Polen), tschech. planina ‘Ebene’, lat. palam ‘öffentlich, offen’, plānus ‘flach, eben, glatt’. Mhd. velt entwickelt die Bedeutung ‘Lager-, Turnierplatz’, vor allem aber ‘Kampfplatz, Schlachtfeld’ (so vereinzelt bereits im Ahd.), da kriegerische Auseinandersetzungen in der Regel auf offenem Gelände ausgetragen werden; vgl. Zusammensetzungen wie Feldhauptmann, -heer, -marschall, -zug (alle 16. Jh.) und die Wendungen zu Felde ziehen, im Felde stehen u. dgl. Dazu auch Feldscher m. ‘Militärwundarzt’, älter Feldscherer (16. Jh.), dann verkürzt zu Feldscher (17. Jh.); das Grundwort Scherer ist Nomen agentis zu ↗scheren ‘schneiden, rasieren’ (s. d.), eigentlich der ‘Bartscherer’, der jedoch auch niedere chirurgische Dienste verrichtet. Feldstecher m. ‘kleines Doppelfernrohr’ (19. Jh.), anfangs daneben auch Stecher.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bereich · Feld · ↗Kategorie · ↗Rubrik  ●  ↗Cluster  fachspr.
Unterbegriffe
  • Dialektbündel · Dialektcluster
Computer
Synonymgruppe
Array · ↗Datenfeld · Feld
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Acker · Feld · landwirtschaftliche Anbaufläche
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Kokosnussplantage · Kokosplantage
Assoziationen
Synonymgruppe
Arbeitsgebiet · ↗Bereich · Feld · ↗Segment · ↗Sparte · ↗Teilbereich · ↗Teilgebiet
Oberbegriffe
Assoziationen
Militär
Synonymgruppe
Feld · Feld der Ehre · ↗Front · ↗Frontlinie · ↗Gefechtsfeld · ↗Kampfgebiet · ↗Kampfplatz · ↗Kampfzone · ↗Kriegsgebiet · ↗Kriegsschauplatz · ↗Linie · ↗Schlachtfeld
Unterbegriffe
  • Siegfriedlinie · Siegfriedstellung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Argument Außenpolitik Bauer Ehre Spieler Spitz Wald Weide Wiese abstecken anführen aufrollen beackern beherrschen besetzen bestellen bestellt elektrisch elektromagnetisch frei führen magnetisch räumen schicken schlagen ureigen weit zeihen ziehen überlassen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Feld‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wohin das Land steuert, wird sich auf dem Feld der Ökonomie entscheiden.
Die Zeit, 18.07.1997, Nr. 30
Es dreht sich mit hoher Geschwindigkeit in einem magnetischen Feld.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1985, Nr. 7
Schon sind sie am Ausgang des Lagers, schon draußen im freien Feld.
Preußler, Otfried: Krabat, Stuttgart: Thienemann o.J. [1995] [1971], S. 219
Aber er sah nichts als die flachen Felder, weit hinten ein paar Lichter.
Walter, Otto F.: Der Stumme, München: Kösel 1959, S. 200
Auf diesem Felde erntete er auch die größten Erfolge als Schriftsteller.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 05.03.1925
Zitationshilfe
„Feld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Feld>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Felchen
Felberbaum
Felber
Felbel
Fekundität
feld-wald-und-wiesen-
Feld-Wald-und-Wiesen-Ansprache
Feld-Wald-und-Wiesen-Dichter
Feld-Wald-und-Wiesen-Doktor
Feld-Wald-und-Wiesen-Predigt