Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fellache, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fellachen · Nominativ Plural: Fellachen
Aussprache 
Worttrennung Fel-la-che
Herkunft Arabisch
eWDG

Bedeutung

Angehöriger der sesshaften, armen bäuerlichen Bevölkerung in den arabischen Ländern, besonders im Niltal
Beispiel:
[Ägypten] das seit der Römerzeit nicht mehr von Ägyptern, einem National‑, einem Kulturvolk bewohnt ist, sondern von Fellachen [ Th. Mann11,170]

Typische Verbindungen zu ›Fellache‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fellache‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fellache‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch in den sechziger Jahren behaupteten Kenner des Landes am Nil, der ägyptische Fellache wandere nie aus. [Die Zeit, 23.11.1990, Nr. 48]
Immer noch treiben Fellachen ihre, schwer beladenen Esel durch die Straßen, die so lehmbraun sind wie das ganze Land. [Die Zeit, 25.09.1959, Nr. 39]
Das Gebiet wird agrarisch genutzt, über den Ruinen ackern die Fellachen. [Die Zeit, 05.04.1996, Nr. 15]
Die tiefverwurzelte Verbundenheit der Fellachen mit ihrer Umgebung rührt mich an. [Die Zeit, 22.09.1989, Nr. 39]
Ein Fellache pflügt die schwarze Erde eines kleinen Feldes mit dem Holzpflug. [Die Zeit, 23.11.1979, Nr. 48]
Zitationshilfe
„Fellache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fellache>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fellabfall
Fell
Feliden
Felgumschwung
Felgenkranz
Fellatio
Fellboot
Felldecke
Felleisen
Fellhändler