Felsbrocken, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFels-bro-cken
WortzerlegungFelsBrocken
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
sich an einem Felsbrocken stoßen
mächtige Felsbrocken herbeischleppen

Thesaurus

Synonymgruppe
Brocken · ↗Feldstein · ↗Felsblock · Felsbrocken · ↗Geröllblock

Typische Verbindungen
computergeneriert

Asche Baumstamm Erdrutsch Felsbrocken Gebüsch Geröll Krater Staub Zugspitze blockieren dick erschlagen gewaltig gigantisch glühend herabgestürzt herabstürzen herabstürzend herbeischleppen kosmisch krachen mitreißen riesig scharfkantig schleudern spitz tonnenschwer türmen versperren wälzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Felsbrocken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die Felsbrocken interessieren sich aber nicht nur staatliche Wissenschaftler.
Die Zeit, 05.03.2013, Nr. 02
Mit seinem Tor sind mir drei Felsbrocken vom Herzen gefallen.
Bild, 05.10.1998
Das Knirschen wurde zum Grollen, dicht neben mir bohrte sich ein mannsgroßer Felsbrocken in den Boden.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 390
Auf den Felsbrocken, auf denen sie gesessen hatten, lagen ausgebreitet ihre großen feinen Taschentücher.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 93
Mit spitz aufragenden Felsbrocken gleichförmig gespickte Hügel wirken abstoßend und naturwidrig.
Schacht, Wilhelm: Der Steingarten und seine Welt, Ludwigsburg: Ulmer 1953, S. 11
Zitationshilfe
„Felsbrocken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Felsbrocken>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Felsbollwerk
Felsblock
Felsbirne
Felsbild
Felsbank
Felsbrust
Felsbucht
Felsbunker
Felsdom
Felseiland