Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Felsenkirche, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Nebenform Felskirche
Worttrennung Fel-sen-kir-che ● Fels-kir-che
Wortzerlegung Fels Kirche, Felsen Kirche
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

zu einer Kirche ausgestaltete große Felsnische

Verwendungsbeispiele für ›Felsenkirche‹, ›Felskirche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Malereien in den Felsenkirchen sind 1300 Jahre und älter. [Die Zeit, 10.09.2001, Nr. 37]
Ihre berühmten Felsenkirchen wurden komplett in das Gestein gehauen und sind teilweise im Inneren kunstvoll dekoriert. [Der Tagesspiegel, 07.03.2005]
Zu Füßen der weißen Mühle und der Felsenkirche schmiegen sich dicht an dicht die kleinen, bunten Fachwerkhäuser an die Granitwand, verbunden mit steilen Wegen. [Die Zeit, 23.06.1961, Nr. 26]
Lalibela mit seinen legendären Felsenkirchen hat noch etwas von dieser Aura bewahrt, und ich träume davon, eines Tages Oberbürgermeister dieser Stadt zu sein. [Die Zeit, 04.10.2007, Nr. 40]
In roten Tuffstein, der bisweilen sehr hart ausfällt, sind die elf Felsenkirchen Lalibelas hineingehauen, manchmal hineingebaut. [Die Zeit, 05.03.1982, Nr. 10]
Zitationshilfe
„Felsenkirche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Felsenkirche>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Felsenkette
Felsenkessel
Felsenkeller
Felsenkegel
Felsenkamm
Felsenklippe
Felsenkluft
Felsenkuppe
Felsenküste
Felsenloch