Felswand, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Nebenform Felsenwand · Substantiv (Femininum)
WorttrennungFels-wand ● Fel-sen-wand (computergeneriert)
WortzerlegungFelsWand, ↗FelsenWand
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
eine steile, hohe, aufragende Felswand
in eine Felswand geritzte Tierzeichnungen wurden entdeckt
als Knabe hatte er immer die unersteigliche Felswand unter dem Schloß hinaufklettern wollen [MusilDrei Frauen51]

Typische Verbindungen
computergeneriert

schroff steil

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Felsenwand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mal gurgelnd, mal monoton rauschend, mal spritzend eine Felswand nach unten stürzend.
Süddeutsche Zeitung, 22.09.1998
Dann erst entdecken wir das kleine Kloster, 300 Meter über uns direkt in der steilen Felswand.
Die Zeit, 23.02.1996, Nr. 9
Die Felswand, an der er lehnte, begann langsam hin und her zu schwanken.
Perutz, Leo: Die dritte Kugel, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1988 [1915], S. 85
Schau dir diese wunderbaren Felswände an, die da vor uns aufsteigen, blau und rot und grau!
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 232
Im Westen vor uns steigt eine neue Felswand dunkel vor uns auf.
Peters, Carl: Im Goldland des Altertums, München: Lehmann 1902, S. 84
Zitationshilfe
„Felswand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Felswand>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Felsenvorsprung
Felsenufer
Felsentor
Felsenterrasse
Felsentempel
Felsenweg
Felsenzacke
Felsenzacken
Felsenzeichnung
Felsenzinne