Fenster, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Fensters · Nominativ Plural: Fenster
Aussprache
WorttrennungFens-ter
Wortbildung mit ›Fenster‹ als Erstglied: ↗-fenstrig · ↗Fensterangel · ↗Fensterausschnitt · ↗Fensterbank · ↗Fensterbeschlag · ↗Fensterbogen · ↗Fensterbord · ↗Fensterbreite · ↗Fensterbrett · ↗Fensterbrief · ↗Fensterbriefumschlag · ↗Fensterbrüstung · ↗Fensterchen · ↗Fensterdichtung · ↗Fensterecke · ↗Fensterflügel · ↗Fensterfront · ↗Fenstergesims · ↗Fenstergiebel · ↗Fenstergitter · ↗Fensterglas · ↗Fenstergriff · ↗Fensterheber · ↗Fensterhöhle · ↗Fensterkitt · ↗Fensterkreuz · ↗Fensterladen · ↗Fensterleder · ↗Fensterlein · ↗Fensterloch · ↗Fensterluke · ↗Fensternische · ↗Fensterplatz · ↗Fensterputzer · ↗Fensterrahmen · ↗Fensterreihe · ↗Fensterriegel · ↗Fensterritze · ↗Fensterrose · ↗Fensterscheibe · ↗Fensterschlitz · ↗Fensterschmuck · ↗Fenstersims · ↗Fenstersitz · ↗Fensterstock · ↗Fenstersturz2 · ↗Fenstersturz1 · ↗Fenstertisch · ↗Fenstertritt · ↗Fenstertür · ↗Fensterverkleidung · ↗Fenstervorhang · ↗Fensterwand · ↗Fensterwirbel · ↗Fensteröffnung · ↗fensterartig · ↗fensterlos
 ·  mit ›Fenster‹ als Letztglied: ↗Abteilfenster · ↗Atelierfenster · ↗Auslagefenster · ↗Auslagenfenster · ↗Autofenster · ↗Balkonfenster · ↗Beifahrerfenster · ↗Blindfenster · ↗Blumenfenster · ↗Bodenfenster · ↗Bogenfenster · ↗Burgfenster · ↗Chorfenster · ↗Dachfenster · ↗Dialogfenster · ↗Dielenfenster · ↗Doppelfenster · ↗Eckfenster · ↗Eigenschaftenfenster · ↗Erkerfenster · ↗Esszimmerfenster · ↗Fliegenfenster · ↗Flurfenster · ↗Flügelfenster · ↗Frühbeetfenster · ↗Fächerfenster · ↗Giebelfenster · ↗Gitterfenster · ↗Glasfenster · ↗Guckfenster · ↗Hauptfenster · ↗Heckfenster · ↗Hoffenster · ↗Kellerfenster · ↗Kippfenster · ↗Kirchenfenster · ↗Klappfenster · ↗Küchenfenster · ↗Lanzettfenster · ↗Mittelfenster · ↗Nordfenster · ↗Oberlichtfenster · ↗Plastikfenster · ↗Programmfenster · ↗Rundfenster · ↗Schalterfenster · ↗Schaufenster · ↗Schiebefenster · ↗Schlafzimmerfenster · ↗Schubfenster · ↗Seitenfenster · ↗Stubenfenster · ↗Südfenster · ↗Treppenfenster · ↗Wohnzimmerfenster · ↗Zeitfenster
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Lichtöffnung und Luftöffnung in der Wand, besonders an Gebäuden, Fahrzeugen
Beispiele:
ein großes, kleines, hohes, niedriges, breites, ovales, rundes, französisches Fenster
ein vergittertes, verhangenes Fenster
das Fenster geht auf die Straße, zum Hof hinaus
ein Fenster in die Wand brechen, zumauern
ein Fenster mit Brettern vernageln
das Zimmer hat drei Fenster
ans Fenster treten
Blumen ins Fenster stellen
jmdm. in die Fenster sehen können
aus dem Fenster sehen, steigen
umgangssprachlich aus dem Fenster gucken
(sich) aus dem Fenster lehnen
die Bürger hingen aus den Fenstern, um den vorüberfahrenden Präsidenten sehen zu können (= die Bürger lehnten sich weit hinaus, um den vorüberfahrenden Staatsmann sehen zu können)
im Fenster liegen
zum Fenster hinaussehen
den Kopf zum Fenster hinausstecken
er stürzte sich aus dem Fenster
umgangssprachlich, bildlich
Beispiele:
das Geld zum Fenster hinauswerfen (= es verschwenden)
Ein solches [freies und selbständiges] Deutschland würde doch sozusagen ein östliches Fenster zum Sozialismus hin und ein westliches zum Kapitalismus haben [Weltbühne1954]
2.
das gerahmte Glas von 1, Fensterscheibe
Beispiele:
ein buntes, bemaltes, blindes, angelaufenes, beschlagenes Fenster
ein Fenster springt auf, schlägt zu, klappert, klirrt, klemmt
die Fenster schließen, aufreißen, aufstoßen, aufklinken, aushängen
umgangssprachlich die Fenster aufmachen, zumachen
ein neues Fenster einsetzen
jmdm. die Fenster einschlagen, einwerfen
(die) Fenster putzen
ans Fenster klopfen
der Regen klatscht, peitscht, trommelt ans, gegen das Fenster
kein Kuckucksschrei dringt von außen her durch die dicken glasigen Fenster [Borchert293]
ich putze die Fenster [der Gasmaske], sie beschlagen mir vor Aufregung sofort wieder [RemarqueIm Westen73]
Ich hob mit Julia die Fenster der Frühbeete hoch [RinserLobel14]
bildlich
Beispiele:
das Fenster nach einem Land aufstoßen (= Beziehungen anknüpfen)
ein Fenster in die, zur Welt öffnen
ein Umschlag mit Fenster (= mit einem durchsichtigen Teil, durch den die auf dem Briefbogen stehende Adresse sichtbar wird)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fenster · fenstern
Fenster n. ‘verglaste Licht- und Lüftungsöffnung’, ahd. fenstar n. (um 1000), auch (vereinzelt) finestra f. (8. Jh.), mhd. venster n. ‘Lichtluke, Fensteröffnung, Fenster(nische)’, mnd. vinster, venster, mnl. venster(e), nl. venster, aengl. fenester sind Entlehnungen aus lat. fenestra f. ‘Öffnung, Luke in der Wand oder Mauer’ (um einen Raum zu erhellen); wahrscheinlich etrusk. Herkunft. fenstern Vb. ‘nachts in das Zimmer seines Mädchens durchs Fenster einsteigen’ (16. Jh.); heute allgemein von südd. fensterln verdrängt.

Thesaurus

Computer
Synonymgruppe
Bildschirmfenster · Fenster · ↗Window
Synonymgruppe
(kleines) Fenster · ↗Luke  ●  ↗Scheibe  schweiz.
Assoziationen
Synonymgruppe
Fenster · ↗Fensterflügel
Assoziationen
  • (kleines) Fenster · ↗Luke  ●  ↗Scheibe  schweiz.
Geologie
Synonymgruppe
Fenster · tektonisches Fenster
Unterbegriffe
  • Engadiner Fenster · Unterengadiner Fenster
  • Semmeringfenster · Semmeringsystem
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blick Dach Fassade Sprung Stock Tür Türe Wohnung Zimmer aufmachen aufreißen blicken erleuchtet geschlossen geöffnet gucken hinauswerfen hängen lehnen offen offenstehen putzen schauen schmal springen stürzen vergittert werfen zerbrochen öffnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fenster‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein kleines Fenster, im dritten Stock, jemand beugt sich heraus, vor langer Zeit.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 101
Wenn Sie schon damit anfangen, Fragen erst gar nicht richtig zu verstehen, sind Sie auf der Stelle »weg vom Fenster«.
Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 22
Die Fenster gehen schräg nach oben, schräg nach unten, nur nicht gerade.
Der Spiegel, 04.08.1980
Gemeint sind, im übertragenen Sinne, die Gitter vor den Fenstern.
Die Zeit, 11.03.1966, Nr. 11
Ich hätte schon längst durchs Fenster geschossen, wenn die Frau nicht mit einem Kind auf dem Arm am Fenster gestanden wäre.
Friedländer, Hugo: Räuberhauptmann Kneißl vor dem Schwurgericht. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 637
Zitationshilfe
„Fenster“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fenster>, abgerufen am 13.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fennoskandia
Fennosarmatia
Fennek
Fenn
Fenier
Fensterangel
fensterartig
Fensterausschnitt
Fensterbalken
Fensterband