Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fensteröffnung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fensteröffnung · Nominativ Plural: Fensteröffnungen
Aussprache 
Worttrennung Fens-ter-öff-nung
Wortzerlegung Fenster Öffnung
eWDG

Bedeutung

Lichtöffnung, Luftöffnung in der Wand
Beispiel:
eine vergitterte, schmale Fensteröffnung

Typische Verbindungen zu ›Fensteröffnung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fensteröffnung‹.

grossen schmal

Verwendungsbeispiele für ›Fensteröffnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als wir hoch genug gekommen waren, stiegen wir in eine der obersten Fensteröffnungen. [May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 245]
Ein weiterer Trick besteht darin, Fensteröffnungen in Wänden zu simulieren. [C’t, 1996, Nr. 2]
Wer es nicht hat, solle sich mit klassischen Fensteröffnungen begnügen. [Die Zeit, 24.02.2005, Nr. 09]
Dass trotzdem genug Licht einfällt verdankt sich den trichterförmigen Fensteröffnungen. [Der Tagesspiegel, 18.01.2004]
Die Fensteröffnungen werden größer, oftmals wird die gesamte Fläche zwischen den Pfeilern von einer gläsernen Bildwand ausgefüllt. [Frenzel, G.: Glasmalerei. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 9807]
Zitationshilfe
„Fensteröffnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fenster%C3%B6ffnung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fensterwischer
Fensterwirbel
Fensterwand
Fenstervorhang
Fensterverkleidung
Fenz
Feralien
Ferge
Feria
Ferialarbeit