Ferkelei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ferkelei · Nominativ Plural: Ferkeleien
Aussprache
WorttrennungFer-ke-lei
eWDG, 1967

Bedeutung

salopp, derb Schamlosigkeit, Zote
Beispiele:
lass deine Ferkeleien!
Natürlich kritzelten die Quartaner ihre Ferkeleien dazwischen [GrassKatz81]

Thesaurus

Synonymgruppe
Ferkelei  ugs. · ↗Sauerei  ugs. · ↗Schweinerei  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Ferkelei · ↗Schweinigelei · ↗Schweinkram  ●  Schmuddelkram  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Ferkelei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ebene Rang pornographisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ferkelei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ferkelei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Ferkelei habe doch sicherlich der sensationsgeile Dramatiker hineingeschrieben in die Story.
Süddeutsche Zeitung, 16.08.2002
Unverblümt, schnörkellos - ihr Weg zum Sex ist gerade und direkt, so wie Charles es mag, Ferkeleien inklusive.
Bild, 11.02.2005
Immer wieder wurden kleine Ferkeleien für die großen Schweinereien bemüht.
Die Zeit, 03.09.1965, Nr. 36
Gott schenke allen Schauspielerinnen diese Leichtigkeit, solche kleinen Ferkeleien zu sagen.
Tucholsky, Kurt: Chevalier, Rip und die andern. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1926], S. 4110
Jakob stand noch mit der über die Ferkelei entrüsteten Lina hinter dem Fenster und beobachtete sie dabei.
Becker, Jurek: Jakob der Lügner, Berlin: Aufbau-Verl. 1969, S. 234
Zitationshilfe
„Ferkelei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ferkelei>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ferkel
Ferienziel
Ferienzentrum
Ferienzeit
Ferienwohnung
ferkelig
ferkeln
Ferkelwurf
Ferkelzucht
ferklig