Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ferkelei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ferkelei · Nominativ Plural: Ferkeleien
Aussprache 
Worttrennung Fer-ke-lei
Wortzerlegung Ferkel -ei
eWDG

Bedeutung

salopp, derb Schamlosigkeit, Zote
Beispiele:
lass deine Ferkeleien!
Natürlich kritzelten die Quartaner ihre Ferkeleien dazwischen [ GrassKatz81]

Thesaurus

Synonymgruppe
Ferkelei  ugs. · Sauerei  ugs. · Schweinerei  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Ferkelei · Schweinigelei · Schweinkram  ●  Schmuddelkram  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Ferkelei‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ferkelei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ferkelei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Ferkelei habe doch sicherlich der sensationsgeile Dramatiker hineingeschrieben in die Story. [Süddeutsche Zeitung, 16.08.2002]
Unverblümt, schnörkellos – ihr Weg zum Sex ist gerade und direkt, so wie Charles es mag, Ferkeleien inklusive. [Bild, 11.02.2005]
Immer wieder wurden kleine Ferkeleien für die großen Schweinereien bemüht. [Die Zeit, 03.09.1965, Nr. 36]
Gott schenke allen Schauspielerinnen diese Leichtigkeit, solche kleinen Ferkeleien zu sagen. [Tucholsky, Kurt: Chevalier, Rip und die andern. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1926], S. 4110]
Ich spürte, daß die Zeitung log, so niedrig war der Geist dieser Ferkeleien. [Die Zeit, 31.10.1997, Nr. 45]
Zitationshilfe
„Ferkelei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ferkelei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ferkel
Ferienziel
Ferienzentrum
Ferienzeit
Ferienwohnung
Ferkelwurf
Ferkelzucht
Ferman
Fermate
Ferment