Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fermentation, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Fer-men-ta-ti-on
Wortzerlegung fermentieren -ation
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
chemische Umwandlung von Stoffen durch Bakterien und Enzyme
2.
biochemisches Verfahren zur Entwicklung des Aromas in Lebens- und Genussmitteln

Thesaurus

Biochemie, Chemie, Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Fermentation · Gärungsprozess

Typische Verbindungen zu ›Fermentation‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fermentation‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fermentation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn weißer Tee ist in erster Linie eine Frage der Herstellung, der Fermentation. [Der Tagesspiegel, 25.01.2004]
Im Wein ist die große Regel zu finden: alles Leben ist Fermentation. [konkret, 1991]
Deshalb erhitzt man sie kurzzeitig und macht die für die Fermentation wichtigen Stoffe unwirksam. [Der Tagesspiegel, 26.01.2005]
Diese lösten eine Fermentation aus, die in sechs Monaten ein intensives Aroma entfaltete und den Käse gelblich verfärbte. [Die Zeit, 24.05.2010, Nr. 21]
Im Zuge der Fermentation und des Reifeprozesses entstehen im Käse kleinere oder größere Löcher. [Die Zeit, 07.12.1962, Nr. 49]
Zitationshilfe
„Fermentation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fermentation>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ferment
Fermate
Ferman
Ferkelzucht
Ferkelwurf
Fermenter
Fermentierung
Fermion
Fermium
Fern-D-Zug