Fermentation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFer-men-ta-ti-on (computergeneriert)
Grundformfermentieren
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
chemische Umwandlung von Stoffen durch Bakterien u. Enzyme
2.
biochemisches Verfahren zur Entwicklung des Aromas in Lebens- u. Genussmitteln

Thesaurus

Biochemie, Chemie, Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Fermentation · ↗Gärungsprozess

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn weißer Tee ist in erster Linie eine Frage der Herstellung, der Fermentation.
Der Tagesspiegel, 25.01.2004
Im Wein ist die große Regel zu finden: alles Leben ist Fermentation.
konkret, 1991
Diese lösten eine Fermentation aus, die in sechs Monaten ein intensives Aroma entfaltete und den Käse gelblich verfärbte.
Die Zeit, 24.05.2010, Nr. 21
Die Fermentation senkt die Konzentration der für die Blähungen verantwortlichen Stoffe erheblich.
Die Welt, 10.07.2003
Durch das eingeleitete Schwitzen der Blätter tritt eine Fermentation ein, wobei sich die Duftstoffe entwickeln.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 275
Zitationshilfe
„Fermentation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fermentation>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ferment
Fermate
Ferman
fermamente
ferklig
fermentativ
Fermenter
fermentieren
Fermentierung
Fermion