Fertigung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fertigung · Nominativ Plural: Fertigungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Fer-ti-gung
Wortbildung  mit ›Fertigung‹ als Erstglied: ↗Fertigungsablauf · ↗Fertigungsanlage · ↗Fertigungsfachmann · ↗Fertigungsgang · ↗Fertigungskontrolle · ↗Fertigungskosten · ↗Fertigungsmethode · ↗Fertigungsprinzip · ↗Fertigungsprogramm · ↗Fertigungsprozess · ↗Fertigungstechnik · ↗Fertigungsverfahren · ↗Fertigungsweise · ↗Fertigungszeit · ↗Fertigungszentrum · ↗fertigungstechnisch
 ·  mit ›Fertigung‹ als Letztglied: ↗Auftragsfertigung · ↗Eigenfertigung · ↗Einzelfertigung · ↗Massenfertigung · ↗Reihenfertigung · ↗Werkstattfertigung
eWDG, 1967

Bedeutung

Herstellung, Anfertigung
Beispiele:
industrielle, handwerkliche, mechanische, technische Fertigung
die Fertigung automatisieren
die Zeit für die Fertigung eines Produktes verkürzen
ein neuer Bagger geht in die Fertigung (= seine Herstellung läuft an)
papierdeutschdie Fertigung eines Protokolls
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fertig · fertigen · Fertigung · Fertigkeit · fertigmachen
fertig Adj. ‘bereit, beendet, erschöpft’. Das nur im dt.-nl. Sprachgebiet belegte Adjektiv ahd. fartīg, fertīg ‘beweglich, flüchtig, bereit’ (9./10. Jh.), mhd. vertec, vertic ‘bereit, tüchtig’, mnd. vērdich, mnl. vaer-, veer-, verdich, nl. vaardig ist eine Ableitung von dem unter ↗Fahrt (s. d.) behandelten Substantiv und bedeutet ursprünglich ‘zur Fahrt, zum Gehen bereit, gerüstet’, dann ‘bereit, rüstig’, schließlich ‘zu Ende gearbeitet, gebrauchsbereit. ausgereift’. fertigen Vb. ‘herstellen, fabrizieren’, mhd. vertigen, vertegen ‘zur Fahrt rüsten, zustande bringen’. Fertigung f. ‘Herstellung’, mhd. vertigunge ‘Ausstattung, Ausfertigung, Auftrag, Fracht’. An mhd. vertic in der Bedeutung ‘beweglich, geschickt’ schließt sich an Fertigkeit f. ‘Übung, Fähigkeit, Geschicklichkeit’ (16. Jh.). fertigmachen Vb. ‘jmdn. physisch oder psychisch erledigen, scharf zurechtweisen’ (1. Hälfte 20. Jh.); eigentlich fertig machen ‘zustande, zu Ende bringen, bereit machen’ (14. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anfertigung · ↗Aufbau · ↗Erstellung · ↗Erzeugung · ↗Fabrikation · Fertigung · ↗Generierung · ↗Herstellung · ↗Hervorbringung · ↗Produktion · ↗Schaffung · ↗Verfertigung · ↗Zubereitung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Fertigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fertigung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fertigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die Fertigung gehen noch mal vier bis 14 Tage drauf.
Bild, 11.08.1999
Die Bayern unterhalten solche Fertigungen bereits in zahlreichen asiatischen Ländern.
Der Tagesspiegel, 07.04.1999
Mit der industriemäßigen Fertigung von Möbeln ging der individuelle Charakter des Möbels verloren.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 38424
Neben der bedarfsgerechten Fertigung bringt die zweigleisige Planung und Leitung der B. große Probleme für die Betriebe.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - B. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 6405
Industrielle Fertigung, gewiß, doch die sprossenlosen Fenster wirkten wie ausgestochene Augen.
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 415
Zitationshilfe
„Fertigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fertigung>, abgerufen am 15.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fertigteil
Fertigsuppe
Fertigstellungstermin
Fertigstellung
fertigstellen
Fertigungsablauf
Fertigungsanlage
Fertigungsauftrag
Fertigungsbereich
Fertigungsfachmann