Fertigware, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fertigware · Nominativ Plural: Fertigwaren
Aussprache 
Worttrennung Fer-tig-wa-re
Wortzerlegung fertig Ware
eWDG

Bedeutung

siehe auch Fertigfabrikat
Beispiel:
Deutschland habe aus Ungarn und Rumänien gegen Fertigwaren und Maschinen seinerseits Weizen, Vieh und Butter erhalten [ F. WolfGrenze5,52]

Typische Verbindungen zu ›Fertigware‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fertigware‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fertigware‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fertigwaren vom Kap, die international konkurrenzfähig sind, gibt es jedoch herzlich wenig. [Süddeutsche Zeitung, 18.12.1999]
Ein eigener Koch ist dann kaum noch zu bezahlen, gelieferte Fertigware wäre die Alternative. [Die Welt, 09.05.2005]
Über 70 v. H. der französischen Ausfuhren bestanden aus Fertigwaren, gegenüber 65 v. H. 1957. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]]
Das aber heißt stärkste Förderung der Produktion und der Ausfuhr von Fertigwaren. [Die Zeit, 17.06.1948, Nr. 25]
Auf dem Weltmarkt sind jedoch die wichtigsten Rohstoffpreise weit stärker als die Preise für Fertigwaren gestiegen. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - E. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 22117]
Zitationshilfe
„Fertigware“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fertigware>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fertigungszentrum
Fertigungszeit
Fertigungsweise
Fertigungsverfahren
Fertigungstiefe
Fertilisation
Fertilität
Ferula
Fes
Feschak