Fes, der

Alternative SchreibungFez
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fes/Feses · Nominativ Plural: Fes/Fese
Aussprache
HerkunftTürkisch
eWDG, 1967

Bedeutung

steife, randlose Kopfbedeckung aus rotem Filz mit Quaste, die besonders im Orient und in Nordafrika getragen wird
Beispiel:
Nebelung […] eine Art Fes auf dem Kopfe, patrouillierte das Trottoir auf und ab [FontanePoggenpuhlsI 4,116]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fez1 · Fes
Fez1 Fes m. ‘rote Filzkappe’, Kopfbedeckung für Männer in arabischen Ländern, türk. fes, nach der marokkanischen Stadt Fes, dem ursprünglichen Herstellungsort dieser Kopfbedeckung, benannt; die Bezeichnung gelangt im 19. Jh. über Reisebeschreibungen ins Dt.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altstadt Beschluß Charta Friedensplan Gipfel Gipfelkonferenz Gipfeltreffen Konferenz Kopf Königsstadt Protektoratsvertrag Turban marokkanisch rot verbieten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fes‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchmal kann ich ihn nur noch an seinem roten Fes ausmachen.
Die Zeit, 20.12.2010, Nr. 51
Er begleitete die Tochter, seinen Fes auf dem Kopf, in die französische Schule.
Die Zeit, 07.12.2009, Nr. 49
So tafelt er, unter einem weißen Fes, mit einem farblosen Manne, und er redet leise, vornehm, doch lebhaft.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 01.03.1916
Ausdruck dafür sei vor allem der Fes, gegen dessen Träger drastische Strafen verhängt wurden.
Der Tagesspiegel, 26.01.2004
Nein, den Kopf verliert man nicht mehr zusammen mit dem Fes, aber Haftstrafen sind allemal noch drin.
Süddeutsche Zeitung, 31.12.1999
Zitationshilfe
„Fes“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fes#1>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

Fes, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Fes · Nominativ Plural: Fes
DWDS-Basisartikel, 2012

Bedeutung

Musik Tonbezeichnung   der Ton E
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fez1 · Fes
Fez1 Fes m. ‘rote Filzkappe’, Kopfbedeckung für Männer in arabischen Ländern, türk. fes, nach der marokkanischen Stadt Fes, dem ursprünglichen Herstellungsort dieser Kopfbedeckung, benannt; die Bezeichnung gelangt im 19. Jh. über Reisebeschreibungen ins Dt.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altstadt Beschluß Charta Friedensplan Gipfel Gipfelkonferenz Gipfeltreffen Konferenz Kopf Königsstadt Protektoratsvertrag Turban marokkanisch rot verbieten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fes‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchmal kann ich ihn nur noch an seinem roten Fes ausmachen.
Die Zeit, 20.12.2010, Nr. 51
Die Frauen von Fes nämlich produzieren Tag für Tag ihr eigenes Brot, das nur zum Bäcker gebracht wird, um dort fertig gebacken zu werden.
Die Welt, 03.01.2004
So tafelt er, unter einem weißen Fes, mit einem farblosen Manne, und er redet leise, vornehm, doch lebhaft.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 01.03.1916
Der ganze Zauber des Orients nahm uns dann in der Königsstadt Fes gefangen.
Maltzan, Maria von: Schlage die Trommel und fürchte dich nicht, Berlin: Ullstein 1998 [1986], S. 79
Immerhin konnten jedoch in Nordafrika die beiden Bistümer Marokko und Fes errichtet werden 12.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 20448
Zitationshilfe
„Fes“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fes#2>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fervent
Ferula
Fertilität
Fertilisation
fertil
fesch
Feschak
Fessel
Fesselballon
Fesselbandage