Festgabe, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Fest-ga-be
Wortzerlegung Fest Gabe
eWDG

Bedeutung

Gabe aus Anlass eines Festes
Beispiele:
eine wertvolle, selbstgefertigte Festgabe
die Festgaben überreichen

Typische Verbindungen zu ›Festgabe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Festgabe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Festgabe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Reichserziehungsminister Rust ruft die deutsche Wissenschaft zu einer »Festgabe der deutschen Wissenschaft« an die wissenschaftlichen Einrichtungen Österreichs auf. [o. A.: 1938. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 2364]
Überblickt man die Namen der amerikanischen und deutschen Mitarbeiter an der Festgabe, so wird man beinahe erdrückt von der Fülle so guter Köpfe. [Die Zeit, 28.06.1968, Nr. 26]
Alles in allem aber ist dieses Buch wohl eine Festgabe zum bevorstehenden neunzigsten Geburtstag des Titelhelden. [Die Zeit, 03.12.1965, Nr. 49]
Seine Freunde mußten sich darauf beschränken, ihm in einer handschriftlichen Festgabe persönliche Betrachtungen zu widmen. [Die Zeit, 20.07.1950, Nr. 29]
Warum konnte nicht auch Karl Dietrich Bracher in der Festgabe für Beyme vertreten sein und Iring Fetscher in der für Schwarz? [Die Zeit, 04.11.1999, Nr. 45]
Zitationshilfe
„Festgabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Festgabe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Festfreude
Festfanfare
Festestrubel
Festesstimmung
Festessen
Festgast
Festgedränge
Festgehalt
Festgelage
Festgeld