Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Festgeschenk, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Festgeschenk(e)s · Nominativ Plural: Festgeschenke
Worttrennung Fest-ge-schenk
Wortzerlegung Fest Geschenk
eWDG

Bedeutung

Synonym zu Festgabe

Verwendungsbeispiele für ›Festgeschenk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Konzert war ein Festgeschenk für das 50jährige Priesterjubiläum des Papstes. [Die Zeit, 12.06.1970, Nr. 24]
Sie nutzen die frühe Dunkelheit und spekulieren auf Weihnachtsgeld und Festgeschenke ihrer Opfer. [Süddeutsche Zeitung, 20.12.2002]
Wie aus königlichem Geblüt war der Mann, der uns alle auf den Knien geschaukelt hat und uns mit seinen nie vergessenen Festgeschenken entzückte. [Schleich, Carl Ludwig: Besonnte Vergangenheit, Lebenserinnerungen (1859-1919). In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 31483]
Auch mit dem übrigen Programm unter Chefdirigent Robert Gritton machte er sich und der Hörerschaft lauter Festgeschenke. [Die Welt, 24.05.2000]
Jedenfalls könnte das Blättern in diesem idealen Festgeschenk unterm Weihnachtsbaum oder seine Verwahrung in einem Haushalt mit Nachwuchs zu kleinen Verlegenheiten führen. [Die Zeit, 13.10.1967, Nr. 41]
Zitationshilfe
„Festgeschenk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Festgeschenk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Festgericht
Festgepränge
Festgeld
Festgelage
Festgehalt
Festgesellschaft
Festgetriebe
Festgewand
Festgewandung
Festgewühl