Festivität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Festivität · Nominativ Plural: Festivitäten
Aussprache
WorttrennungFes-ti-vi-tät
HerkunftLatein
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltet, umgangssprachlich, scherzhaft Festlichkeit
Beispiele:
umgangssprachlich, spöttisch dauernd diese Festivitäten!
im Eßzimmer ist mal wieder eine Festivität im Gange [FalladaKleiner Mann162]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Festivität f. ‘Fest, Vergnügen’, bereits im 16. Jh. aus lat. fēstīvitās (Genitiv fēstīvitātis) ‘Vergnügen, Witz’, spätlat. ‘Festlichkeit’ entlehnt (Ableitung von lat. fēstīvus ‘festlich, heiter’, zu lat. fēstus; s. ↗Fest). Die deutlich ihren lat. Ursprung zeigende Bildung wird im 18. Jh. in der Studentensprache beliebt und entwickelt sich (ähnlich wie ↗Fete, s. d.) zu einem heiteren Ausdruck für ‘vergnügte Festlichkeit’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Festivität · ↗Festlichkeit · ↗Festveranstaltung · ↗Gala · Galaveranstaltung
Synonymgruppe
Cocktailparty · ↗Feier · ↗Fete · ↗Party  ●  ↗Anlass  schweiz. · Festivität  scherzhaft
Unterbegriffe
  • Mitbringparty  ●  Buddelfete  niedersächsisch · Buddelparty  niedersächsisch · Buttelparty  norddeutsch
  • Abschiedsfeier · ↗Ausstand
  • Aufschlagfest · Bauheben · Firstbier · Hebauf · Hebefest · ↗Weihefest  ●  Aufrichte  schweiz. · Aufrichtfest  schweiz. · ↗Dachgleiche  österr. · Fensterbeer  plattdeutsch · ↗Firstfeier  österr. · Firstfest  österr. · ↗Gleichenfeier  österr. · ↗Richtfest  Hauptform
  • Einstand
  • Babybier · Babypinkeln · Kinderpinkeln · Kindpinkeln · Pinkelparty  ●  Pissparty  ugs. · Pullerparty  ugs.
  • Heizerball  seemännisch
  • Bachelorparty  engl. · ↗Junggesellenabschied  männl. · ↗Junggesellinnenabschied  weibl.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anlaß Auftakt Empfang Geburtstag Hochzeit Höhepunkt Jubiläum Konzert Motto anstehen derartig divers dreitägig offiziell organisieren zahlreich zweitägig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Festivität‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Hochzeit gilt als eine der größten gesellschaftlichen Festivitäten seit der kubanischen Revolution.
Süddeutsche Zeitung, 08.05.2001
Und so kam es wohl, daß sich noch niemand daran gemacht hat, die frohe Kunde von den geplanten Festivitäten hinauszutragen in die weite Welt.
Die Zeit, 07.03.1997, Nr. 11
Stilecht abgerundet wird die mediale Festivität mit einer langen "Lindenstraßen" -Nacht.
Die Welt, 31.12.2005
Huber gehörte in BND-Kreisen so zum inneren Zirkel, daß er auch zu privaten Festivitäten geladen wurde.
konkret, 1982
Dalberg, der Intendant, weilte noch in Stuttgart als Gast bei den dortigen Festivitäten.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 134
Zitationshilfe
„Festivität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Festivität>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Festivalveranstalter
Festivalleiter
Festivalier
Festival
Festigungsgewebe
festivo
Festjubel
Festkalender
festkeilen
festkitten