Festlandsockel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Festlandssockel · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungFest-land-so-ckel · Fest-lands-so-ckel
WortzerlegungFestlandSockel
eWDG, 1967

Bedeutung

Geografie unter dem Meeresspiegel liegender Rand des Festlandes bis zu 200 Meter Meerestiefe, Schelf
Beispiel:
die Naturschätze des Festlandsockels nutzen

Thesaurus

Geologie
Synonymgruppe
Festlandssockel · ↗Kontinentalschelf · ↗Kontinentalsockel · Küstenflachmeer · ↗Schelf
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Festlandsockel‹, ›Festlandssockel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Station (ein Basislager für Forscher) war vom Festlandsockel abgebrochen, driftet seitdem durch den Ozean.
Bild, 17.12.1998
Meist fällt der Festlandsockel rasch ab auf 2500 Meter Tiefe und mehr.
Die Zeit, 16.08.2007, Nr. 34
Doch die Reserven auf dem norwegischen Festlandsockel gehen mittelfristig zur Neige.
Süddeutsche Zeitung, 17.05.1999
Die französische Staatsfirma Elf schürft auf dem Festlandsockel des Kaspischen Meeres.
Süddeutsche Zeitung, 26.04.1994
Über die Postpauschale solle möglichst bald verhandelt, die Verhandlungen über die Abgrenzung des Festlandsockels und der Fischereizone sollten fortgesetzt werden.
Nr. 13: Besuch Seiters in Berlin (Ost) vom 3./4.7.1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 840
Zitationshilfe
„Festlandsockel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Festlandsockel>, abgerufen am 27.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Festlandsockel
Festlandsluft
festländisch
Festlandblock
Festland
festlaufen
Festlaune
festlegbar
festlegen
Festlegung