Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Festlegung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Festlegung · Nominativ Plural: Festlegungen
Aussprache 
Worttrennung Fest-le-gung
eWDG

Bedeutung

verbindliche Bestimmung
Beispiele:
die Festlegung der Zensuren, Preise
eine gesetzliche, schriftliche Festlegung

Thesaurus

Synonymgruppe
Deklaration · Festlegung · Vereinbarung
Synonymgruppe
Determination · Determinierung · Festlegung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Festlegung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Festlegung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Festlegung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die genaueste Festlegung im Rahmen des Gewohnten ist nicht richtig. [Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 182]
Die Fragen zielen also mehr darauf ab, als auf irgendeine endgültige Festlegung der Definition. [o. A.: Einundsiebzigster Tag. Freitag, 1. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 4810]
Damit macht er es uns nicht leicht, aber leichtfertig wäre gerade die Festlegung. [konkret, 1994]
Eine solche Festlegung liege den Polen am meisten am Herzen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]]
Für weibliche Bürger gelten in diesen Fällen die Festlegungen für die männlichen Bürger entsprechend. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1982]]
Zitationshilfe
„Festlegung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Festlegung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Festlaune
Festlandssockel
Festlandsockel
Festlandsluft
Festlandblock
Festlichkeit
Festlied
Festlohn
Festmahl
Festmahlzeit