Festmusik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungFest-mu-sik
WortzerlegungFestMusik

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dürerfest Uraufführung barock japanisch olympisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Festmusik‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotzdem bleibt sie, mit ihrem sinnfälligen Prozess der Überwindung der Düsternisse, die Festmusik schlechthin.
Die Welt, 11.11.1999
Und während sich nun das tierische Lärmen langsam in eine orientalische Festmusik verwandelt, fällt leider der Vorhang.
Süddeutsche Zeitung, 15.02.2003
Aber bald drang der Prunk frühbarocker Festmusik auch nach Dillingen.
Schmid, Ernst Fritz: Dillingen. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 22916
Vom Finale her, das er nicht als überschwengliche Festmusik, sondern mit nahezu neoklassizistischer über Musik deutet, stellt Gielen die Siebente wieder auf die Füße.
Der Tagesspiegel, 09.01.1998
Es gab weder Fahnen noch Festmusik bei der Zehn-Jahres-Feier des Deutschen Sportbundes in Düsseldorf, die vom Fernsehen übertragen wurde.
Die Zeit, 16.12.1960, Nr. 51
Zitationshilfe
„Festmusik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Festmusik>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Festmorgen
festmontieren
Festmeter
Festmahl
festmachen
festnageln
festnähen
Festnahme
festnehmen
Festnetz