Festraum, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Festraum(e)s · Nominativ Plural: Festräume
Aussprache 
Worttrennung Fest-raum
Wortzerlegung Fest Raum
eWDG

Bedeutung

Raum, in dem ein Fest stattfindet
Beispiele:
der Festraum ist geschmückt
Musik klingt durch alle Festräume
im Festraum duftet es weihnachtlich

Typische Verbindungen zu ›Festraum‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Festraum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Festraum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die reicher ausgestatteten fürstlichen Burgen haben einen großen Festraum, "Saal" oder "Palas", als eigenes Gebäude oder als Teil des Hauses. [Fischer, Hermann: Grundzüge der Deutschen Altertumskunde, Leipzig: Quelle & Meyer 1917 [1908], S. 27]
Der zentrale Festraum, ein quadratischer Saal von opulenter Höhe, wird begleitet von einer Peripherie aus niedrigeren assistierenden Räumen, die zugeschaltet werden können. [Der Tagesspiegel, 30.06.2000]
Das Gewölbe des Festraumes scheint aus erstaunlich schlanken Pfeilern zu wachsen, gleichsam wie aus einer Reihe von Palmen. [Süddeutsche Zeitung, 12.03.1996]
Höfische Zeiten klingen im Rokokotheater oder in den Festräumen der Zirkelbauten auf. [Süddeutsche Zeitung, 07.05.1996]
Nun dient sie als Festraum für Hochzeiten, Namensgebungen oder Kammerkonzerte. [Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 323]
Zitationshilfe
„Festraum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Festraum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Festpunkt
Festprogramm
Festpreis
Festpredigt
Festplatz
Festrechnung
Festrede
Festredner
Festrummel
Festsaal