Festtagskleidung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFest-tags-klei-dung
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
die Festtagskleidung anziehen
gehobendie Festtagskleidung anlegen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erkennen Sie sie in dieser höchstwahrscheinlich längst aus der Mode gekommenen Festtagskleidung?
Die Zeit, 10.03.1961, Nr. 11
Das sind gut neun Prozent mehr als im Vorjahr - Ausgaben für die Weihnachtsgans oder die Festtagskleidung nicht mitgerechnet.
Die Zeit, 26.11.2012 (online)
Seine Mitglieder werden auf dem Umzug historische, oberbayerische Festtagskleidung tragen, auf die Trachtenliebhaber jetzt schon gespannt sind.
Süddeutsche Zeitung, 17.09.1998
Die Kirchenleitung stellt deshalb den Pfarreien die Entscheidung frei, ob man Kutten ausgibt oder die Kinder in Festtagskleidung kommen lässt.
Süddeutsche Zeitung, 30.04.2001
Die mit dem Namen der Porträtierten versehenen Gemälde zeigten erstmals einfache Menschen in ihrer Alltags- und Festtagskleidung am Ende der Alten Eidgenossenschaft.
Der Tagesspiegel, 16.03.2001
Zitationshilfe
„Festtagskleidung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Festtagskleidung>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Festtagsfreude
Festtagsbraten
festtags
festtäglich
Festtag
Festtagsstimmung
festtreten
Festtrubel
festumrissen
Festumzug