Festtagskleidung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Fest-tags-klei-dung
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
die Festtagskleidung anziehen
gehobendie Festtagskleidung anlegen

Verwendungsbeispiele für ›Festtagskleidung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erkennen Sie sie in dieser höchstwahrscheinlich längst aus der Mode gekommenen Festtagskleidung? [Die Zeit, 10.03.1961, Nr. 11]
Das sind gut neun Prozent mehr als im Vorjahr – Ausgaben für die Weihnachtsgans oder die Festtagskleidung nicht mitgerechnet. [Die Zeit, 26.11.2012 (online)]
Seine Mitglieder werden auf dem Umzug historische, oberbayerische Festtagskleidung tragen, auf die Trachtenliebhaber jetzt schon gespannt sind. [Süddeutsche Zeitung, 17.09.1998]
Die Kirchenleitung stellt deshalb den Pfarreien die Entscheidung frei, ob man Kutten ausgibt oder die Kinder in Festtagskleidung kommen lässt. [Süddeutsche Zeitung, 30.04.2001]
Die mit dem Namen der Porträtierten versehenen Gemälde zeigten erstmals einfache Menschen in ihrer Alltags‑ und Festtagskleidung am Ende der Alten Eidgenossenschaft. [Der Tagesspiegel, 16.03.2001]
Zitationshilfe
„Festtagskleidung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Festtagskleidung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Festtagskleid
Festtagsgewand
Festtagsfreude
Festtagsbraten
Festtag
Festtagsstimmung
Festtrubel
Festumzug
Festung
Festungsanlage