Festungshaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache  [ˈfɛstʊŋsˌhaft]
Worttrennung Fes-tungs-haft
Wortzerlegung Festung Haft
eWDG

Bedeutung

veraltend nicht entehrende Freiheitsstrafe für politische und militärische Vergehen
Beispiele:
jmd. verbüßt seine Festungshaft
jmdn. zu zwei Jahren Festungshaft verurteilen

Thesaurus

Geschichte, Jura
Synonymgruppe
Ehrenhaft · Einschließung · Festungsarrest · Festungshaft · Festungsstrafe  ●  Custodia Honesta  geh., lat.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Festungshaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Festungshaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Festungshaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von seiner fünfjährigen Festungshaft musste er nur drei Jahre absitzen. [Die Zeit, 15.03.2010, Nr. 11]
Sie schlugen lebenslängliche Festungshaft, getrennt von Weib und Kind, vor. [Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7659]
Sie hat immer zu ihm gehalten und war sogar bereit, ihm in die Festungshaft zu folgen. [Die Zeit, 15.08.2011, Nr. 33]
Sechs Jahre Festungshaft wurde ihnen angedroht, falls sie es noch einmal wagen sollten, aufzubegehren. [Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 338]
Im Juli 1919 wird Mühsam zu fünfzehn Jahren Festungshaft verurteilt. [Die Zeit, 23.09.1994, Nr. 39]
Zitationshilfe
„Festungshaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Festungshaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Festungsgürtel
Festungsgraben
Festungsglacis
Festungsbollwerk
Festungsbereich
Festungskommandant
Festungsmauer
Festungsspiel
Festungsstrafe
Festungswall