Festvorbereitung

Grammatik Substantiv
Worttrennung Fest-vor-be-rei-tung

Verwendungsbeispiele für ›Festvorbereitung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor einiger Zeit war es nun gelungen, für die Festvorbereitungen korporierte und nichtinkorporierte Studenten in einem Ausschuß zu vereinen. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.03.1910]
Im letztmöglichen Moment vor ihrem Jubeltag wirft sich die Stadt in die Festvorbereitungen. [Die Zeit, 27.06.2005, Nr. 26]
Das Geheimnis des Gelingens liegt hier wie immer in der geschickten Planung und im rechtzeitigen Beginnen der Festvorbereitungen. [Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 184]
Und was die gute Vorbereitung anbetrifft, so gehöre nun mal dazu, dass jedes Familienmitglied an den Festvorbereitungen beteiligt ist, also das Fest mit vorbereitet. [Süddeutsche Zeitung, 22.12.2003]
Denn nur wenn bereits die Festvorbereitung eine gelungene Gemeinschaftsleistung ist, kann auch das Fest selbst gelingen. [Süddeutsche Zeitung, 22.12.2003]
Zitationshilfe
„Festvorbereitung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Festvorbereitung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Festversammlung
Festveranstaltung
Festungswerk
Festungswall
Festungsstrafe
Festvorstellung
Festvortrag
Festwertspeicher
Festwiese
Festwoche