Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fetzen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fetzens · Nominativ Plural: Fetzen
Aussprache  [ˈfɛʦn̩]
Worttrennung Fet-zen
Wortbildung  mit ›Fetzen‹ als Erstglied: Fetzchen · Fetzenball1 · Fetzenball2
 ·  mit ›Fetzen‹ als Letztglied: Fleischfetzen · Fußfetzen · Gesprächsfetzen · Kleiderfetzen · Melodiefetzen · Musikfetzen · Nebelfetzen · Papierfetzen · Putzfetzen · Satzfetzen · Schmachtfetzen · Sprachfetzen · Stoff-Fetzen · Stofffetzen · Tuchfetzen · Wolkenfetzen · Wortfetzen · Zeitungsfetzen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [umgangssprachlich] abgerissenes Stück
    1. a) unregelmäßig gerissenes Stück, besonders von Papier und Stoff
    2. b) [umgangssprachlich, übertragen] unzusammenhängende Stücke, Bruchstücke
  2. 2. [österreichisch, umgangssprachlich] Scheuertuch
  3. 3. [vulgär, Schimpfwort] liederlicher Mensch
eWDG

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich abgerissenes Stück
a)
unregelmäßig gerissenes Stück, besonders von Papier und Stoff
Beispiele:
ein Fetzen Stoff, Papier, Fleisch
ein schmutziger, blutiger Fetzen (Stoff)
einen Brief in (tausend) kleine Fetzen zerreißen
die Fetzen verbrennen, in alle Winde verstreuen
die Fetzen eines zerlesenen Buches
jmd. umwickelt die wunden Füße mit alten Fetzen
das Auto mit einem öligen Fetzen putzen
von den Wänden hingen Fetzen einer uralten Ledertapete [ RaabeHungerpastorI 1,586]
salopp, bildlich
Beispiele:
jmdm. hängen die Kleider in Fetzen vom Leibe
der Anzug, das Kleid ist nur noch ein Fetzen
der Rock wird bald in Fetzen gehen (= auseinanderfallen)
sie prügelten sich, diskutierten, dass die Fetzen flogen (= sie prügelten sich, diskutierten hart)
b)
umgangssprachlich, übertragen unzusammenhängende Stücke, Bruchstücke
Grammatik: nur im Plural
Beispiele:
aus dem Haus drangen Fetzen von Gesang, eines Gesprächs
es waren nur schattenhafte Fetzen von Überlegungen [ RinserMitte274]
2.
österreichisch, umgangssprachlich Scheuertuch
3.
vulgär, Schimpfwort liederlicher Mensch
Beispiel:
jetzt hältst du aber deinen dreckigen Mund, du Fetzen, sonst hau ich dir eine in die Fresse [ BrechtDreigroschenoperII 3]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fetzen · fetzen · zerfetzen
Fetzen m. ‘Lumpen, abgerissenes Kleidungsstück’, spätmhd. vetze. Die substantivische Bildung gehört zu dem unter fassen (s. d.) behandelten Verb (wobei ein ehemaliges j der zweiten Silbe des Substantivs die Verschiedenheit der Konsonanz im Vergleich zum Verb bewirkt) und knüpft an die Bedeutung ‘sich kleiden’ an, die noch in mhd. vaʒʒen erhalten ist. Vgl. verwandtes anord. fat ‘Gefäß, Decke, Kleid’, Plur. fǫt ‘Kleider’ sowie Faß (s. d.). In Süddeutschland gilt Fetzen heute weithin für ‘Lappen’. fetzen Vb. ‘zerreißen’ (Ende 15. Jh.); häufiger zerfetzen Vb. ‘in Stücke zerreißen’ (16. Jh.). Dazu in der modernen expressiven Sprache der Jugend das fetzt (ein) ‘findet großen Anklang, schlägt ein, reißt mit’ (70er Jahre 20. Jh.), wobei die durch Spirans und Affrikata hervorgerufene Klangschärfe das Verb zum affektisch getönten Ausdruckswort geeignet macht. Davon abgeleitet fetzig Adj. ‘einschlagend, beeindruckend, mitreißend’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Fetzen · Flicken · Fragment · Schnippel · Schnipsel
Synonymgruppe
Abschnitt · Ausschnitt · Bereich · Bruchstück · Fetzen · Fragment · Segment · Stück · Stückchen · Teil · Teilbereich · Teilstück · Unvollendetes
Synonymgruppe
Kleid  ●  Fetzen  derb, abwertend · Fummel  ugs., salopp
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Fetzen · Lumpen  ●  (ein) Fetzen von (einem Kleid / Anzug ...)  variabel
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Fetzen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fetzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fetzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich sitze in meinem Zimmerschlauch und zerreiße zunächst einmal einen Brief, den Lea mir geschrieben hat, in kleinste Fetzen. [Braun, Marcus: Hochzeitsvorbereitungen, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 68]
Erst nach Monaten lag im ärztlichen Kabinett ein Fetzen Papier mit seinem Namen. [Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 165]
Doch das ist nicht so leicht, denn zwischen den beiden ungleichen Frauen fliegen bald die Fetzen. [Die Zeit, 01.07.2013 (online)]
Drinnen fliegen die Fetzen, die Luft wird immer dicker, aber gelöst wird nichts. [Die Zeit, 07.01.2013, Nr. 01]
Man könnte auch sagen, er bekam einen Fetzen Macht zugeteilt. [Die Zeit, 05.09.2011, Nr. 36]
Zitationshilfe
„Fetzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fetzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fetzchen
Fetz
Fetwa
Fetus
Fettzelle
Fetzenball
Feuchtbehandlung
Feuchtbiotop
Feuchte
Feuchtgebiet