Feuchtwiese, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Feuchtwiese · Nominativ Plural: Feuchtwiesen
Aussprache [ˈfɔɪ̯çtviːzə]
Worttrennung Feucht-wie-se
Wortzerlegung feuchtWiese

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Feuchtwiese · ↗Sumpfwiese  ●  Brühl  ugs., regional, veraltet
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Feuchtwiese‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Feuchtwiese‹.

Verwendungsbeispiele für ›Feuchtwiese‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vorbei an überfluteten Feuchtwiesen und endlosen Feldern können Sie hier richtig ausspannen.
Bild, 18.07.1998
In den vergangenen Jahren hätten gefährdete Pflanzen der Feuchtwiesen im Mittelpunkt gestanden.
Süddeutsche Zeitung, 28.10.1995
Um zu verhindern, dass die Feuchtwiesen verwildern, beauftragt die Parkverwaltung Bauern, das Gras mit der Sense zu mähen.
Der Tagesspiegel, 28.07.2002
Besonders rund um die Isarmündung werden die Feuchtwiesen häufig überschwemmt, idyllische Alt-Arme prägen das Landschaftsbild.
o. A.: An der schönen grünen Donau. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Gleichwohl seien schon jetzt etwa im Bereich der Este Feuchtwiesen ausgetrocknet, Libellen und Feuersalamander gebe es dort kaum noch.
Die Welt, 02.12.1999
Zitationshilfe
„Feuchtwiese“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Feuchtwiese>, abgerufen am 16.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Feuchtwäsche
feuchtwarm
Feuchttuch
Feuchtschwüle
feuchtschwül
feudal
Feudalabsolutismus
Feudaladel
Feudalaristokratie
Feudalbaron