Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Feuerbock, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Feuerbock(e)s · Nominativ Plural: Feuerböcke
Worttrennung Feu-er-bock
Wortzerlegung Feuer Bock
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

zweifüßiges Gestell vor einem Kamin, das vor allem zum Auflegen des Holzes dient; Feuerhund, Feuerross

Verwendungsbeispiele für ›Feuerbock‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am höchsten engagierte sich ein britischer Händler in dieser Sektion für zwei Feuerböcke in Gestalt von goldbronzierten, aus Rocaillen steil aufsteigenden Rossen. [Die Welt, 20.04.2002]
Im Quellenbestand erscheinen Erzeugnisse nördl. Herkunft, z.B. Kronenhalsringe und Feuerböcke. [o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 25909]
Zitationshilfe
„Feuerbock“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Feuerbock>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Feuerbeständigkeit
Feuerbestattung
Feuerbeschau
Feuerberg
Feuerbereitschaft
Feuerbohne
Feuerbohrer
Feuerbrand
Feuerbrücke
Feuerbuchse