Feuerbohne

Grammatik Substantiv
Aussprache 
Worttrennung Feu-er-boh-ne
Wortzerlegung FeuerBohne
eWDG, 1967

Bedeutung

Bohne mit scharlachroten Blüten und violetten, schwarz marmorierten Samen, die als Laubenpflanze und an Stangen gezogen wird

Verwendungsbeispiele für ›Feuerbohne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei der Feuerbohne werden die Samen auf 10 bis 15 cm Abstand in den Kasten gelegt.
Reinhardt Höhn, Blumen für den Balkon: Berlin: VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag 1976, S. 19
Obwohl es sich hier um eine Staude handelt, wird die Feuerbohne in unseren Breiten einjährig gezogen.
Der Tagesspiegel, 31.05.2003
Zu letzteren zählen die Forscher beispielsweise Gurken und Feuerbohnen, die - fern ihrer ursprünglichen Heimat - notgedrungen unter sich bleiben müssen.
Die Zeit, 08.04.1994, Nr. 15
Die Feuerbohne (Phaseolus coccineus L.) hat nur für den Anbau im Garten Bedeutung.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 427
An Geißblatt und Efeu, Clematis und Wilden Wein, Prunkwinde und Knöterich, Glyzinien und Feuerbohnen denken sie nicht.
konkret, 1983
Zitationshilfe
„Feuerbohne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Feuerbohne>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Feuerbock
Feuerbestattung
feuerbestatten
Feuerbeständigkeit
feuerbeständig
Feuerbohrer
Feuerbrand
Feuerbrücke
Feuerbüchse
Feuerchen