Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Feuermeer, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Feuermeer(e)s · Nominativ Plural: Feuermeere
Aussprache 
Worttrennung Feu-er-meer
Wortzerlegung Feuer Meer
eWDG

Bedeutung

gehoben
Beispiel:
die Bomben verwandelten die Stadt in ein Feuermeer

Verwendungsbeispiele für ›Feuermeer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und da haben wir dort 5 Stunden gestanden in diesem Feuermeer. [o. A.: Bericht einer Frau über die Auswirkungen der alliierten Bombenangriffe auf Dresden am 13. Februar 1945, 1. Fassung, 27.02.1945]
Ihr Untergang im Feuermeer wurde zum Symbol für sinnlose Vernichtung. [Der Tagesspiegel, 16.01.2005]
Der Bordwart blickte aus der Kanzel nach vorn auf das geradezu unwahrscheinliche Feuermeer. [Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 121]
Die Augenzeugen erinnern sich an das gewaltige Feuermeer über Potsdams Nachthimmel. [Der Tagesspiegel, 14.04.2005]
Es reicht der Funkenschlag eines Bootsmotors oder eine brennende Zigarette, und die Umgebung verwandelt sich in ein Feuermeer. [Süddeutsche Zeitung, 01.08.2000]
Zitationshilfe
„Feuermeer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Feuermeer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Feuermauer
Feuermal
Feuerlöschzug
Feuerlöschwesen
Feuerlöschteich
Feuermeldeanlage
Feuermelder
Feuermeldung
Feuerofen
Feueropal