Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Feuerofen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Feuerofens · Nominativ Plural: Feueröfen
Worttrennung Feu-er-ofen
Wortzerlegung Feuer Ofen

Verwendungsbeispiele für ›Feuerofen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nie zuvor, es sei denn im biblischen Feuerofen, wurde so dringlich gesungen. [Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 249]
Um mitten in den Feuerofen unseres Sterns zu schauen, müssen die Wissenschaftler tief unter die Erde gehen. [o. A.: Geheimnisvolle Sonne. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]]
In seinem Rücken glomm es wie aus dem Feuerofen, und wir eilten, um ihn zu rufen, bis an den Klostergraben vor. [Jünger, Ernst: Auf den Marmorklippen, Gütersloh: Bertelsmann 1995 [1939], S. 143]
Ja, wir sind unter der Erde, bei den Feueröfen, Wasserkesseln. [Die Zeit, 16.12.2013, Nr. 50]
Dafür erhielt er das gleiche Geld wie vorher am Feuerofen bei der anderen Firma. [Die Zeit, 31.10.1986, Nr. 45]
Zitationshilfe
„Feuerofen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Feuerofen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Feuermeldung
Feuermelder
Feuermeldeanlage
Feuermeer
Feuermauer
Feueropal
Feuerpatsche
Feuerpause
Feuerpolizei
Feuerprobe