Feuersbrunst, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFeu-ers-brunst
WortzerlegungFeuerBrunst
eWDG, 1967

Bedeutung

Schadenfeuer von großem Ausmaß
Beispiele:
eine wütende, verheerende, riesige Feuersbrunst
eine Feuersbrunst brach aus, vernichtete die ganze Stadt
der Ort wurde im vorigen Jahrhundert von mehreren Feuersbrünsten heimgesucht
Die treibenden Wolken am Himmel sind jetzt gerötet von einer fernen Feuersbrunst [BrechtSchweyk8]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Brunst · Feuersbrunst · Brunstzeit · brünstig · Inbrunst · inbrünstig
Brunst f. ‘Begattungstrieb, -zeit’, ahd. brunst ‘Brand, Glut, Hitze’ (9. Jh.), mhd. brunst auch übertragen ‘geistige und sinnliche Erregung, Begattungszeit’, nl. bronst, vgl. auch got. -brunsts in alabrunsts ‘Brandopfer’, sind Abstraktbildungen auf -ti- (germ. *brundti-) zu dem in got. ahd. brinnan, mhd. brinnen ‘brennen, leuchten’ erhaltenen starken Verb, das jedoch in nhd. Zeit untergegangen und von ↗brennen (s. d.) abgelöst ist. Das eingeschobene -s- bleibt dabei freilich unerklärt. Die frühe Bedeutung ‘Brand, Glut, Hitze’ verliert sich im 18. Jh., bleibt aber in der Zusammensetzung Feuersbrunst f. (16. Jh.) erhalten. Der übertragene Gebrauch ‘Begattungstrieb, -zeit’ entsteht vielleicht unter dem Einfluß von lautlich anklingendem mhd. brunft, nhd.Brunft (s. d.); dazu auch Brunstzeit f. ‘Begattungszeit’ (16. Jh.); brünstig Adj. ‘begattungsbereit’, mhd. brünstec. An die Verwendung ‘geistige, sinnliche Erregung’ schließen an Inbrunst f. ‘tiefes Gefühl, starke Seelenkraft’, mhd. inbrunst ‘innere Glut’, in der Mystik ‘inneres Brennen gegenüber Gott’; inbrünstig Adj. ‘heiß verlangend, leidenschaftlich’, mhd. inbrünstec.

Thesaurus

Synonymgruppe
Feuersbrunst · ↗Feuersturm · ↗Flächenbrand · ↗Großfeuer · ↗Weltbrand · ausgedehnter Brand  ●  ↗Feuersnot  veraltet · ↗Großbrand  Hauptform
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bekämpfung Dürre Erdbeben Flut Flutwelle Herbeiführung Hochwasser Katastrophe Opfer Pest Tote ausbrechen bedrohen entfachen fliehen gewaltig heimsuchen löschen riesig toben verheerend vernichten verursachen verwüsten wüten zerstören Überlebende Überschwemmung überleben überstehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Feuersbrunst‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es beginnt der jedes Jahr erneut verlorene Kampf gegen die Feuersbrunst.
Die Zeit, 12.09.1986, Nr. 38
Bei den letzten Feuersbrünsten sind im ganzen 20 Personen ums Leben gekommen.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 04.03.1912
Mir scheint es, daß die Feuersbrunst schon viel früher entstehen sollte.
Friedländer, Hugo: Der Brand der Neustettiner Synagoge vor den Schwurgerichten zu Köslin und Konitz. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 22581
In der Anstalt, in der er sich seit Jahren befand, war eine Feuersbrunst ausgebrochen.
Heyking, Elisabeth von: Briefe, die ihn nicht erreichten. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5931
Siegfried dagegen bläst munter sein Horn und durcheilt die Feuersbrunst.
Loriot [d.i. Vicco von Bülow]: Sehr verehrte Damen und Herren ..., Zürich: Diogenes 1993, S. 153
Zitationshilfe
„Feuersbrunst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Feuersbrunst>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Feuersäule
Feuersalamander
Feuerrüpel
feuerrot
Feuerrost
Feuerschaden
Feuerschau
Feuerschaufel
Feuerschein
Feuerschiff