Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Feuerstelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Feuerstelle · Nominativ Plural: Feuerstellen
Aussprache 
Worttrennung Feu-er-stel-le
Wortzerlegung Feuer Stelle
eWDG

Bedeutung

(primitive) Feuerstätte
Beispiele:
eine Feuerstelle bauen
Wir trugen große Steine zusammen und errichteten aus ihnen eine Feuerstelle [ Bergengr.Pelageja97]

Thesaurus

Synonymgruppe
Feuerkorb · Feuerschalen · Feuerstelle · Terrassenöfen

Typische Verbindungen zu ›Feuerstelle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Feuerstelle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Feuerstelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unschlüssig blickte er auf die übelriechende Feuerstelle, dann zum Auto. [Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 327]
Der Geruch von Staub vermischt sich mit dem Rauch der zahlreichen Feuerstellen. [Die Zeit, 07.11.2011, Nr. 45]
Sie näherte sich der warmen Feuerstelle mit einem Knistern von Seide. [Die Zeit, 20.10.1999, Nr. 42]
Es gibt Feuerstellen draußen für Arbeiter, die selbst kochen wollen. [Die Zeit, 05.03.1965, Nr. 10]
Es liegt aufgeschichtet neben der Feuerstelle, die in die Wand eingelassen ist. [Süddeutsche Zeitung, 17.02.2001]
Zitationshilfe
„Feuerstelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Feuerstelle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Feuersteinbeil
Feuerstein
Feuerstar
Feuerspritze
Feuerspan
Feuerstellung
Feuerstoß
Feuerstrahl
Feuerstrom
Feuerstuhl