Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Feuerwaffe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Feuerwaffe · Nominativ Plural: Feuerwaffen
Aussprache  [ˈfɔɪ̯ɐˌvafə]
Worttrennung Feu-er-waf-fe
Wortzerlegung Feuer Waffe
Wortbildung  mit ›Feuerwaffe‹ als Letztglied: Faustfeuerwaffe · Handfeuerwaffe
eWDG

Bedeutung

Waffe, bei der zur Beschleunigung des Geschosses die Energie von Pulvergasen ausgenutzt wird
Beispiele:
automatische Feuerwaffen
Mit der Einführung der Feuerwaffen aber wurden die Tiere tagtäglich zu Tausenden hingemordet [ PassargeSüdafrika79]

Thesaurus

Synonymgruppe
Feuerwaffe · Schusswaffe  ●  Wumme  ugs., salopp
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Feuerwaffe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Feuerwaffe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Feuerwaffe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbstverständlich wurden auch die Kanonen und sonstigen Feuerwaffen im Verlauf der industriellen Entwicklung immer »besser« konstruiert, immer größer und weittragender. [Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 246]
In vier Stunden macht er die Klasse mit der Technik von Feuerwaffen vertraut. [Der Spiegel, 09.10.1989]
Ein Jahr später erklärte die britische Regierung den Besitz von Feuerwaffen für illegal. [Süddeutsche Zeitung, 03.05.2002]
Aber zu dem wenigen, das er nicht entbehren kann, gehört eben eine ordentliche Feuerwaffe. [Süddeutsche Zeitung, 10.05.2000]
Aber schon beim Kauf der Feuerwaffen gibt es erste Probleme. [Süddeutsche Zeitung, 02.12.1998]
Zitationshilfe
„Feuerwaffe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Feuerwaffe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Feuerwache
Feuervogel
Feuerversicherungsprämie
Feuerversicherungspolice
Feuerversicherungsgesellschaft
Feuerwalze
Feuerwanze
Feuerwasser
Feuerwechsel
Feuerwehr