Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fick, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ficks · Nominativ Plural: Ficks
Grundformficken
Wortbildung  mit ›Fick‹ als Letztglied: Arschfick

Thesaurus

Synonymgruppe
Akt · Geschlechtsakt · Sex · körperliche Liebe · sinnliche Liebe  ●  (die) schönste Nebensache der Welt  fig., verhüllend · GV  Abkürzung · Geschlechtsverkehr  Hauptform · Verrichtung  Amtsdeutsch, verhüllend · Vollzug  verhüllend · (das) Bumsen  ugs. · Begattung  fachspr. · Beilager  geh., veraltet · Beischlaf  geh. · Beiwohnung  geh., veraltet · Coitus  fachspr. · Fick  vulg. · Geficke  vulg. · Gevögel  vulg. · Kohabitation  fachspr. · Koitus  fachspr. · Kopulation  fachspr. · Liebesakt  geh. · Matratzensport  ugs. · Nummer  ugs. · Schäferstündchen  ugs., verhüllend · Verkehr  geh. · fleischliche Beiwohnung  geh., veraltet
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Fick‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er sagte gerade, daß man im Puff heutzutage alles bekäme, einen "anständigen Fick" aber nicht. [Die Zeit, 07.01.1999, Nr. 2]
Er kämpfte jahrelang gegen den "Star Club", allerdings hieß der Mann nicht "Fick", aber so ähnlich. [Bild, 08.10.1998]
Dringend gesucht wird Frau Fick, die jetzt aber anders heißen kann. [Bild, 08.09.2003]
Und er marschiert, statt zu gehen, denn einer wie "Fick" ist immer im Dienst. [Bild, 08.10.1998]
Kommst Du mit zu mir auf eine Pizza und einen Fick? [Bild, 30.08.2003]
Zitationshilfe
„Fick“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fick>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fichu
Fichtenzweig
Fichtenzapfen
Fichtenwald
Fichtenstamm
Ficke
Ficker
Fickerei
Fickfack
Fickfacker