Fieber, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Fiebers · Nominativ Plural: Fieber · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Fie-ber
eWDG

Bedeutungen

1.
erhöhte Körpertemperatur bei krankhaft verändertem Allgemeinzustand als Abwehrreaktion des Organismus
Beispiele:
jmd. hat hohes, starkes, steigendes, fallendes, leichtes Fieber
das Fieber steigt, fällt
er hatte 39 Grad Fieber
das Fieber messen, bekämpfen, senken
im Fieber liegen, sprechen, phantasieren
wo hast du dir dieses Fieber geholt?
er wurde von einem heftigen Fieber gepackt, geschüttelt, herumgeworfen
gehobener wurde von einem heftigen Fieber dahingerafft
die Stechmücken … welche / Das Fieber erzeugen [ BrechtGedichte153]
2.
leidenschaftliche (seelische, geistige) Erregung, Besessenheit
Beispiele:
ihn erfasste, ergriff das Fieber des Rennens, der Spielleidenschaft, des Ehrgeizes
mit wahrem Fieber an etw. arbeiten
halb aufgerieben von den Fiebern und Frösten des Schaffens [ Th. MannKröger9,269]
Nach Verlauf mehrerer Wochen war das ganze Domkapitel über den Junker ins Fieber geraten [ Wasserm.Junker Ernst86]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fieber · fiebern · fiebrig · fieberhaft
Fieber n. ‘erhöhte Körpertemperatur’, ahd. fiebar (9. Jh.), mhd. fieber, vieber, mit Genuswechsel aus gleichbed. lat. febris f. entlehnt. In übertragenem Sinne ‘Eifer, Erregung’. fiebern Vb. ‘an erhöhter Temperatur leiden, aufgeregt sein, etw. heftig ersehnen’, spätmhd. fiebern. fiebrig Adj. ‘an Fieber leidend, aufgeregt’, spätmhd. fieberic. fieberhaft Adj. ‘hektisch, aufgeregt’ (17. Jh.).

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Fieber  ●  Pyrexie  fachspr. · hohe Temperatur  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Aufgeregtheit · Aufregung · Erregtheit · Erregung  ●  Fieber  fig. · Exaltation  fachspr., psychologisch, bildungssprachlich

Typische Verbindungen zu ›Fieber‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fieber‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fieber‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Steigt sie hier über 37 ° C, so bezeichnet man das als Fieber. [Hauke, Hugo: Unterrichtsbuch für die freiwilligen Hilfskräfte der Deutschen Frauenvereine vom Roten Kreuz. Berlin: Mittler 1932, S. 45]
Nach innen wirkt es, als Tee zubereitet, kühlend bei hitzigen Fiebern. [Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 274]
Am Nachmittag des vierten Tages schien das Fieber zu sinken. [Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 1311]
Durch ihn aber fängt er sich ein tödliches Fieber ein. [Die Zeit, 02.07.1998, Nr. 28]
Doch ein rätselhaftes Fieber hält sie länger als vorgesehen fest. [Die Zeit, 31.01.1997, Nr. 6]
Zitationshilfe
„Fieber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fieber>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fiduziar
Fidulität
Fidschianerin
Fidschianer
Fidschi
Fieberabnahme
Fieberanfall
Fieberanstieg
Fieberattacke
Fieberbaum