Filialbetrieb, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Filialbetrieb(e)s
WorttrennungFi-li-al-be-trieb (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abgesehen davon gibt es eine Mischung aus Filialbetrieben und kleineren Läden.
Der Tagesspiegel, 28.04.2005
Deshalb begann er, das Netz der selbständigen Rewe-Kaufleute mit eigenen Filialbetrieben zu ergänzen.
Süddeutsche Zeitung, 25.06.2002
Nach dem Krieg wurden sogar nur wenige neue Filialbetriebe aufgemacht.
Die Zeit, 30.03.1962, Nr. 13
Die direktere Kontrolle von Filialbetrieben über Videokonferenzen ist dabei nur ein Anfang.
C't, 1994, Nr. 5
Einmal hat er außerhalb der Zuständigkeit der Arbeitsverwaltung selbständig über seine Filialbetriebe in der Ukraine, aber auch in anderen Ländern, Arbeitskräfte angeworben.
o. A.: Einhundertneununddreißigster Tag. Montag, 27. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 9422
Zitationshilfe
„Filialbetrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Filialbetrieb>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Filialbank
Filia hospitalis
Filettopf
Filetstück
Filetstickerei
Filiale
Filialgemeinde
Filialgeneration
Filialgeschäft
Filialist