Filmarbeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Filmarbeit · Nominativ Plural: Filmarbeiten
Worttrennung Film-ar-beit

Typische Verbindungen zu ›Filmarbeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Filmarbeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Filmarbeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und in gewisser Weise war auch die Filmarbeit für mich eine Therapie.
Süddeutsche Zeitung, 07.07.2001
Wenn ich Filmarbeit habe, stehen wir gemeinsam um 6 Uhr morgens auf.
Blatt der Hausfrau, 1951, Nr. 13
In Ihrer bisherigen Filmarbeit hat die Montage eigentlich eine untergeordnete Rolle gespielt.
Opfermann, Hans Carl: Die neue Schmalfilm-Schule, Harzburg: Heering 1940, S. 220
Bei der Ufa in Berlin fand er noch eine Stellung, bis er auch dort von der Filmarbeit ausgeschlossen wurde.
Schröder-Auerbach, Cornelia: Ebert. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 23273
Da meine Filmarbeit mit Reisen verbunden war, überschritt ich häufig die für im Ausland gebürtige Amerikaner zugelassene Abwesenheitsperiode vom amerikanischen Kontinent.
Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 120
Zitationshilfe
„Filmarbeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Filmarbeit>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Filmapparat
Filmanalyse
Filmamateur
Filmalmanach
Filmakademie
Filmarchitekt
Filmarchiv
Filmatelier
Filmaufnahme
Filmausrüstung