Filmclub, der

Alternative Schreibung Filmklub
Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Filmclubs · Nominativ Plural: Filmclubs
Aussprache [ˈfɪlmklʊp]
Worttrennung Film-club · Film-klub
Wortzerlegung FilmClub
Rechtschreibregeln § 32 (2)
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2020

Bedeutung

Zusammenschluss von Filmliebhabern bzw. Amateurfilmemachern Quelle: DWDS, 2020
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein studentischer Filmclub
als Akkusativobjekt: einen Filmclub gründen
Beispiele:
Ab dem kommenden Jahr wird das Jüdische Museum in Wien einmal im Monat zum Kino: Der Jüdische Filmclub gab am Mittwoch die Kooperation mit dem Museum bekannt. Ziel sei, ein noch breiteres Publikum für die jüdische Kultur und Filmkunst zu interessieren. Das Auditorium des Museums wird dazu monatlich zum Kinosaal des Filmclubs, das Cafe im Eingangsbereich lädt zum Gespräch, die angeschlossene Buchhandlung hält passende Literatur vorrätig. Gezeigt werden Spielfilme aus der jüdischen Lebenswelt. [Der Standard, 21.12.2011]
Schon während des Studiums in der Schweiz hatte er [der spätere Regisseur Peter Sehr] angefangen, ins Kino zu gehen, weil er mit einem Filmsüchtigen zusammenwohnte […]. Und weil der Filmclub an der Uni Oxford eine ziemlich gute Ausrüstung hatte, drehte er erst mal drei Kurzfilme. [Süddeutsche Zeitung, 28.08.1997]
Am Freitag[…] erwartet Filmfreunde in Groß Brütz ein besonderer Film. Ab 20 Uhr wird »Leuchte, mein Stern, leuchte« von Alexander Mitta gezeigt. Mit diesem russischen Film über einen kunstvernarrten Wanderschauspieler beginnt der Filmklub eine neue Reihe. In unregelmäßigen Abständen werden in diesem Jahr Perlen der osteuropäischen Filmkunst vor 1989 gezeigt. Die Einführung übernimmt Karl Lotz, Regisseur und Kenner der osteuropäischen Filmkunst. [Schweriner Volkszeitung, 24.02.2020]
[…] Filmfestivals gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Was aber Filmfreunden fehlt, ist Orientierung und eine nachhaltige kulturelle Auseinandersetzung mit den Werken. Immer häufiger übernehmen darum intelligent geführte Festivals die Rolle eines Vermittlers, welche früher die Kinematheken und Filmklubs spielten. [Neue Zürcher Zeitung, 12.09.2010]
Zum Kulturschwerpunkt »Singen regional« zeigt das Kommunale Kino Weitwinkel und der Filmclub Singen‑Radolfzell […] ein Kurzfilmprogramm im Kulturzentrum Gems. Die bunte Palette der gezeigten Filme wurde von den Filmamateueren des Filmclubs gedreht. [Südkurier, 10.03.2005]
Im gleichen Jahr [1991] wurde [in Polen] eine Filmstiftung ins Leben gerufen, die das landesweite Netz der Filmdiskussionsklubs übernahm. […] Die Föderation der Filmklubs arbeitet als Verleiherin eng mit den Betreibern von Programmkinos zusammen, die darum bemüht sind, Filmklassiker und ausländisches Autorenkino zu verbreiten[…]. [Neue Zürcher Zeitung, 04.04.1996]
Also Freitag, Wir wollen für alle Altersgruppen etwas bieten, angefangen von den etwa Zehnjährigen, die sich beispielsweise Montag nachmittag zum Filmklub nicht nur gemeinsam den Streifen ansehen, Gedanken dazu austauschen, sondern sich auch mal mit einem Schauspieler oder mit einem Maskenbildner unterhalten können. [Berliner Zeitung, 08.05.1986]

Typische Verbindungen zu ›Filmclub‹, ›Filmklub‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Filmclub‹.

Zitationshilfe
„Filmclub“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Filmclub>, abgerufen am 26.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Filmchen
Filmbüro
Filmbühne
Filmbranche
Filmbörse
Filmcrew
Filmdarsteller
Filmdebüt
Filmdiva
Filmdokument