Filmdebüt, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache [ˈfɪlmdeˌbyː]
Worttrennung Film-de-büt
Wortzerlegung FilmDebüt
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die junge Schauspielerin gab ihr Filmdebüt in einem Kriminalfilm

Verwendungsbeispiele für ›Filmdebüt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf die Fußballsequenz in seinem Filmdebüt "100 Pro" ist der Regisseur besonders stolz.
Süddeutsche Zeitung, 02.10.2001
Dabei waren für das Filmdebüt nicht mehr als sieben Drehtage nötig.
Süddeutsche Zeitung, 19.07.1997
Vor fünf Jahren machte er an der Hochschule für bildende Künste mit seinem Filmdebüt "Kurz und Schmerzlos" auf sich aufmerksam.
Die Welt, 28.06.2003
Das Filmdebüt Beruf der Girlieband war mit großem Werbeaufwand lanciert worden, bei den Kritikern jedoch auf einhellige Ablehnung gestoßen.
Der Tagesspiegel, 01.06.2000
Um für sein Filmdebüt einige Dollar zusammenzukratzen, schrieb dieser sich als Versuchskaninchen für Medikamententests ein.
Die Zeit, 06.06.2011, Nr. 23
Zitationshilfe
„Filmdebüt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Filmdeb%C3%BCt>, abgerufen am 25.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Filmdarsteller
Filmcrew
Filmclub
Filmchen
Filmbüro
Filmdiva
Filmdokument
Filmdrama
Filmemacher
Filmemacherin