Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Filmer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Filmers · Nominativ Plural: Filmer
Worttrennung Fil-mer (computergeneriert)
Wortzerlegung filmen -er
Wortbildung  mit ›Filmer‹ als Letztglied: Amateurfilmer · Autorenfilmer · Dokumentarfilmer · Jungfilmer · Tierfilmer
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Filmemacher
2.
Filmamateur

Typische Verbindungen zu ›Filmer‹ (berechnet)

gelingen jung schweizer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Filmer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Filmer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Filmer bringt den Performer dazu, für die Kamera seinen Tod durch übermenschliches Stillstehen zu simulieren. [Die Zeit, 17.10.1997, Nr. 43]
Und der Filmer (er) findet einprägsame Zeichen der Gliederung, mit denen er die nebeneinander herlaufenden Geschichten elenden Lebens erzählen kann. [Die Zeit, 23.05.1980, Nr. 22]
Sie lesen es auf ihre Weise, sie lesen es als Filmer. [Süddeutsche Zeitung, 16.12.1999]
Der Regisseur fürchtete wohl auch wie viele deutsche Filmer, das Festival täte seinem Werk nicht gut. [Der Tagesspiegel, 06.03.2001]
Die anwesenden Filmer und Journalisten wählten daraus das deutsche Programm. [Die Zeit, 28.03.1969, Nr. 13]
Zitationshilfe
„Filmer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Filmer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Filmentwurf
Filmengagement
Filmemacherin
Filmemacher
Filmdrama
Filmerei
Filmerzählung
Filmfabrik
Filmfabrikation
Filmfan