Filmindustrie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Film-in-dus-trie · Film-in-dust-rie
eWDG

Bedeutung

Industrie, die sich mit der Herstellung, dem Kopieren und dem Vertrieb von Filmen befasst

Typische Verbindungen zu ›Filmindustrie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Filmindustrie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Filmindustrie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nahe der amerikanischen Filmindustrie hat er, der seit langem nicht mehr vor einer Kamera gestanden hat, dort im großen Stile eines Stars gelebt. [Der Tagesspiegel, 10.03.1971]
Nach dem Willen der Filmindustrie teilt sich die Welt in sechs Regionen. [C't, 2000, Nr. 13]
Auf breiter Front bekommen sie die Unterstützung der Filmindustrie zugesichert. [C't, 1999, Nr. 7]
In der Filmindustrie, in der unsere Länder auf eine große Tradition zurückblicken, ist dies besonders deutlich. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1999]]
Die Geldgeber der amerikanischen Filmindustrie waren in der für sie glücklichen Lage, warten zu können. [Kriegk, Otto: Der deutsche Film im Spiegel der Ufa, Berlin: Ufa-Buchverl. 1943, S. 103]
Zitationshilfe
„Filmindustrie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Filmindustrie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Filmillustrierte
Filmillusion
Filmidol
Filmhändler
Filmhochschule
Filmkaleidoskop
Filmkamera
Filmkarriere
Filmkassette
Filmkenner