Filmmusik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Filmmusik · Nominativ Plural: Filmmusiken
Aussprache 
Worttrennung Film-mu-sik
Wortzerlegung FilmMusik
eWDG

Bedeutung

Musik, die eigens für einen Film komponiert wird
Beispiel:
er schreibt jetzt mehrere Filmmusiken

Typische Verbindungen zu ›Filmmusik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Filmmusik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Filmmusik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bisher habe ich an Filmmusiken nicht mehr verdient als etwa mit einem Konzert.
Süddeutsche Zeitung, 08.07.1994
Von 1932 an wandte er sich auch der Filmmusik zu.
o. A.: D. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 28898
Neben weiteren Opern entstand 1937 die Radiooper Green Mansions, daneben mehrere Filmmusiken.
Fath, Rolf: Komponisten - G. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 28972
Zu einer zusammenfassenden Darstellung der die Filmmusik betreffenden Fragen ist es trotz des unübersehbar reichen Filmschrifttums noch nicht gekommen.
Ulner, Martin u. Nick, Edmund: Filmmusik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 12785
Franz Grothe schrieb die Filmmusik nach Motiven von Strauß und Lanner.
o. A.: 1933. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 20480
Zitationshilfe
„Filmmusik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Filmmusik>, abgerufen am 20.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Filmmusical
Filmmuseum
Filmmotiv
Filmmontage
Filmmaterial
Filmnachwuchs
filmogen
Filmografie
Filmographie
Filmoper