Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Filmmusik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Filmmusik · Nominativ Plural: Filmmusiken
Aussprache 
Worttrennung Film-mu-sik
Wortzerlegung Film Musik
eWDG

Bedeutung

Musik, die eigens für einen Film komponiert wird
Beispiel:
er schreibt jetzt mehrere Filmmusiken

Typische Verbindungen zu ›Filmmusik‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Filmmusik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Filmmusik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von 1932 an wandte er sich auch der Filmmusik zu. [o. A.: D. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 28898]
Hans Zimmer ist mit seiner Filmmusik diesmal gar nicht dabei. [Die Zeit, 10.02.2012 (online)]
Schon beim Schreiben habe ich die ganzen Szenen vor mir gesehen, die Filmmusik dazu im Kopf gehabt. [Die Zeit, 18.12.2007 (online)]
Es gibt nur wenige Filmmusiken, die zu Recht berühmt sind. [Die Zeit, 26.11.1993, Nr. 48]
Denn Filmmusik hört man, aber man hört ihr nicht zu. [Die Zeit, 05.10.1950, Nr. 40]
Zitationshilfe
„Filmmusik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Filmmusik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Filmmusical
Filmmuseum
Filmmotiv
Filmmontage
Filmmaterial
Filmmärchen
Filmnachwuchs
Filmografie
Filmographie
Filmoper