Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Filmografie, die

Alternative Schreibung Filmographie
Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Fil-mo-gra-fie · Fil-mo-gra-phie
Rechtschreibregel § 32 (2)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Verzeichnis, Zusammenstellung aller Filme eines Regisseurs, Schauspielers o. Ä.

Typische Verbindungen zu ›Filmografie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Filmografie‹ und ›Filmographie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Filmografie‹, ›Filmographie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Ihrer Filmografie gibt es einen Film von 1993, in dem Sie nicht gespielt haben, aber die Musik komponierten. [Süddeutsche Zeitung, 21.03.2002]
Der Preis, der dafür zu entrichten war, wird mit einem genaueren Blick auf ihre Filmografie erkennbar. [Die Zeit, 03.02.2000, Nr. 6]
Mit dem Erlös will der Regisseur den dritten Teil seiner Filmografie finanzieren. [Die Zeit, 20.12.2010, Nr. 51]
Die Biografie wird bei ihnen in gesehenen Filmen geschrieben, das Leben gestaltet sich zur Filmografie. [Süddeutsche Zeitung, 04.07.2002]
Er ist wahrscheinlich der Regisseur mit der längsten Filmografie der Filmgeschichte. [Süddeutsche Zeitung, 14.07.2001]
Zitationshilfe
„Filmografie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Filmografie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Filmnachwuchs
Filmmärchen
Filmmusik
Filmmusical
Filmmuseum
Filmographie
Filmoper
Filmoperateur
Filmoperette
Filmothek