Filmothek, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Filmothek · Nominativ Plural: Filmotheken
Aussprache
WorttrennungFil-mo-thek
HerkunftEnglisch + Griechisch
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
systematisch geordnete Sammlung von (wissenschaftlich, künstlerisch bedeutenden) Filmen
Beispiel:
eine zentrale, wertvolle Filmothek
2.
Aufbewahrungsort für eine systematisch geordnete Sammlung von (wissenschaftlich, künstlerisch bedeutenden) Filmen
Beispiele:
in die Filmothek gehen
die Filmothek besuchen

Thesaurus

Synonymgruppe
Filmarchiv · Filmothek  ●  Filmsammlung  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Film · ↗Lichtspiel · ↗Video  ●  ↗Streifen  ugs. · bewegte Bilder  geh., altertümelnd, verhüllend

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einer Filmothek können die gezeigten Werke ausgeliehen und individuell angesehen werden.
Die Zeit, 29.05.2006, Nr. 22
Das S., das sich dem Sammeln, Erhalten, Erschließen und Nutzbarmachen von Filmen widmete, zählte zu den größten und technisch bestausgerüsteten Filmotheken der Welt.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - St. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 1115
Dort werden sie für die Kinofreunde des Landes in einer Filmothek zusammengefasst.
Der Tagesspiegel, 19.08.2004
Der Direktor der Filmothek, Juan Antonio Perez Millan, erklärte, der Zyklus sei Ergebnis eines langwierigen Prozesses des Sammelns und Ordnens.
konkret, 1986
Über die Nationale Filmothek und das Nationale Institut für Bühnenkunst werden unter dem Dach des Ministeriums selbst Kino und Ballett zur Staatsangelegenheit.
Die Welt, 08.06.2001
Zitationshilfe
„Filmothek“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Filmothek>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Filmoperette
Filmoperateur
Filmoper
Filmographie
Filmografie
Filmpack
Filmpalast
Filmpatrone
Filmplakat
Filmpodium